Hilfe für die Kirche in Litauen

Unterstützen Sie den Bau einer Dorfkirche im Süden des baltischen Staates

Giebel der neuen Kirche von Patilciai.

Giebel der neuen Kirche von Patilciai.

Zwanzig Jahre nach der Öffnung des Eisernen Vorhangs unterstützen wir in diesem Monat besonders die katholische Kirche in Litauen. Unser Hilfswerk will damit einen Beitrag leisten, die christlichen Wurzeln des Landes zu erhalten und die Kirchengemeinden gerade in den ärmeren Regionen zu stärken.

Litauen ist das einzige Land der ehemaligen Sowjetunion mit einer mehrheitlich katholischen Bevölkerung: mehr als achtzig Prozent seiner 3,5 Millionen Einwohner sind Katholiken.

Die Kirche wurde in den Jahren der Sowjetherrschaft stark unterdrückt; viele Priester und Laien wurden in Straflager deportiert. Seit der politischen Wende in Osteuropa kann die Kirche in Litauen wieder frei die Frohe Botschaft verkünden.

Hirtenbrief der litauischen Bischöfe

Heute sehen die Bischöfe Litauens die Gefahren für die Menschen und den Glauben vor allem in einer falschen Einstellung der politischen Parteien. Daher veröffentlichten sie in diesem Jahr einen Hirtenbrief.

Darin heißt es: “Die politischen Parteien sagen nichts über die Rechte der Kirche und ihrer Gläubigen, nichts über die Bildung des Menschen und nichts über seine Verantwortung für Sitte und Moral, nichts über den Schutz des Lebens, nichts über die Sorge und Unterstützung der Familien, nichts über die Pflege der christlichen Werte. In den Programmen einiger Parteien ist ausschließlich der materielle Wohlstand betont. Aber jeder materielle Wohlstand ist unmöglich ohne Wertschätzung geistiger und ethischer Werte.”

Seitenansicht der Baustelle des Kirchenneubaus.

Seitenansicht der Baustelle des Kirchenneubaus.

KIRCHE IN NOT möchte diese Werte auf der Basis des christlichen Menschenbildes erhalten und weiter aufbauen. Daher unterstützen wir die katholischen Gemeinden in Litauen in jeder Hinsicht. Dies geschieht zurzeit zum Beispiel in der ländlichen Gemeinde Patilciai im Süden des Landes.

Grundstein der neuen St.-Peter-Kirche in Patilciai.

Grundstein der neuen St.-Peter-Kirche in Patilciai.

Dort stand noch bis vor kurzem eine im Jahr 1920 notdürftig erbaute Holzkirche, die nie renoviert wurde und schließlich abgerissen werden musste. Der Neubau der Kirche kostete weit mehr, als die Gläubigen vor Ort selbst aufbringen konnten.

Um das kirchliche Leben in der Gemeinde weiterhin zu ermöglichen, helfen wir nun großzügig mit 40.000 Euro beim Neubau der Kirche. Damit wird es der aktiven Gemeinde auch in Zukunft möglich sein, die Heilige Messe in einem würdigen Rahmen zu feiern und ihren Glauben in die Zukunft zu tragen.

Der Pfarrer von Patilciai, Jouzas Peciukonis, bedankte sich mit den Worten: “Wir sind froh, dass wir inzwischen dank der guten Arbeit der Bauleute und der finanziellen Unterstützung guter Menschen mit dem Bau so weit fortgeschritten sind.”

KIN / S. Stein