Die Liebe zu Gott wiederherstellen

Gedanken von Pater Werenfried van Straaten zum Zweiten Advent

Zweiter Advent.

“Wir sagen euch an den lieben Advent. Sehet, die zweite Kerze brennt.”

Am Sonntag feierten wir den Zweiten Advent und zündeten eine weitere Kerze auf dem Adventskranz an. In diesem Jahr feiert diese Tradition ein Jubiläum, denn vor 170 Jahren hatte der Hamburger Theologe Johann Hinrich Wichern die Idee zu diesem Kranz. An Werktagen wurde eine kleine rote, an Sonntagen eine große weiße Kerze angezündet.

“Und brennt der volle Kranz mit allen 24 Lichtern, dann ist er da, der heilige Christ in all seiner Herrlichkeit”, schrieb Wichern damals. Der erste Adventskranz stand im “Rauhen Haus” in Hamburg, einer Einrichtung für arme Kinder und Jugendliche der Hansestadt.

Jesus selbst kommt zu uns in der heiligen Eucharistie und will immer wieder von neuem in uns geboren werden, schreibt unser Gründer, Pater Werenfried van Straaten, in seinen Gedanken für den Jahreskreis. Frieden auf der Welt ist auch nur durch ihn möglich, aber wir können mit kleinen Schritten dazu beitragen.

“Gott machte uns zu seinen Kindern”

“Gottes Ehre ist es, wenn alle seine Kinder ihn als Vater lieben, und Friede auf Erden ist nur dann möglich, wenn wir einander lieben. Die Sünden Adams und Kains verursachten den Bruch mit Gott und säten Feindschaft unter den Menschen. Es war die Aufgabe Jesu, die Liebe zu Gott und die Einheit unter den Menschen wiederherzustellen.

Pater Werenfried an seinem Schreibtisch.

Pater Werenfried an seinem Schreibtisch.

Das hat er in so eminenter Weise getan, dass Gott sich um seinetwillen mit uns versöhnte und uns zu seinen Kindern machte. Dieser Adel stellt an uns die hohe Anforderung, Jesus so getreu “nachzuleben”, dass wir in allem ihm gleichen, der allein der Heilige ist und der einzige, an dem der Vater sein Wohlgefallen hat.

Das schaffen wir nicht aus eigener Kraft. Darum kommt er selber zu uns in der heiligen Eucharistie und will immer wieder von neuem in uns geboren werden.

Und auch wenn die Sehnsucht nach Frieden auf der Erde immer größer wird, wir können ihn nicht herstellen. Nur um den Preis des Heroismus kann er einen Schritt vorangebracht werden. Unser Einfluss ist nicht sehr groß. Aber wir können doch dafür sorgen, dass wenigstens zwei Menschen dem Ruf Gottes folgen, dass in zwei Menschen Christi Bild sichtbar wird, dass zwei schwache Menschen versuchen, guten Willens zu sein: du und ich!”

Ausgewählte Gedanken zum Jahreskreis von Pater Werenfried van Straaten aktualisieren wir immer im Vorfeld besonderer Festtage oder Monate. Hier gelangen Sie zu der Seite.

Alle in der Medienbox vorgestellten Beiträge sind als DVD oder Hör-CD unentgeltlich bei uns erhältlich.

4.Dez 2009 17:36 · aktualisiert: 29.Nov 2015 08:12
KIN / S. Stein