“Der Glaube soll nicht an Distanzen scheitern”

Jubiläumsausstellung “60 Jahre Fahrzeuge für Gott” in München eröffnet

Weihbischof Gerhard Pieschl bei seiner Eröffnungsrede.

Weihbischof Gerhard Pieschl bei seiner Eröffnungsrede.

“Kennen Sie den Namen des guten Samariters? Ich schon! Sein Name ist ‘van Straaten’, sein Vorname ‘Werenfried’.” Mit diesen Worten begann der emeritierte Limburger Weihbischof Gerhard Pieschl am vergangenen Montag seine Eröffnungsrede für unsere Jubiläumsausstellung “60 Jahre Fahrzeuge für Gott” in der LIGA Bank München.

“Alles was ich geworden bin, habe ich Werenfried und seiner Ostpriesterhilfe zu verdanken”, betonte der Weihbischof und machte damit die große Bedeutung der Initiative Pater Werenfrieds für jeden Einzelnen deutlich.

Nur durch die Unterstützung der Ostpriesterhilfe habe nach dem Zweiten Weltkrieg die Seelsorge unter den Heimatvertriebenen und auch ihre Versorgung mit Nahrung und Kleidung aufrechterhalten werden können.

Weihbischof Pieschl kann sich noch gut daran erinnern und erzählte eine persönliche Anekdote. “Als Knabe bekam ich von der Ostpriesterhilfe furchtbar schöne Hosen; Diplomatenhosen, einen so genannten ‘kleinen Stresemann’. Sie können sich denken, dass ich damit in der Schule verspottet wurde. Aber wenigstens hatte ich nun etwas anzuziehen!”

Geschäftsführerin Karin Maria Fenbert stellte in ihrer Rede die vielfältige Unterstützung für die Seelsorge durch KIRCHE IN NOT vor.

Geschäftsführerin Karin Maria Fenbert stellte in ihrer Rede die vielfältige Unterstützung für die Seelsorge durch KIRCHE IN NOT vor.

Nach diesem Blick in die Vergangenheit berichtete die Geschäftsführerin von KIRCHE IN NOT, Karin Maria Fenbert, über die vielfältige Unterstützung der Seelsorge in aller Welt, die wir auch heute noch mit unseren “Fahrzeugen für Gott” leisten.

Ob es ein Esel für die Seelsorge in den Anden, ein Motorrad für Ordensschwestern in Vietnam oder eine schwimmende Kirche auf der Wolga sei – KIRCHE IN NOT sorge auch heute noch dafür, dass der Glaube lebe und nicht an den Distanzen scheitere.

Interessiert hören die Besucher der Vernissage der lebendigen Eröffnungsrede von Weihbischof Pieschl zu.

Interessiert hören die Besucher der Vernissage der lebendigen Eröffnungsrede von Weihbischof Pieschl zu.

Die Ausstellung “60 Jahre Fahrzeuge für Gott” ist noch bis einschließlich Freitag, den 29. Januar, in der Münchner Filiale der LIGA Bank, Luisenstraße 18 (U-Bahn: Königsplatz) während der üblichen Bürozeiten geöffnet.

13.Jan 2010 13:32 · aktualisiert: 14.Apr 2015 14:18
KIN / S. Stein