Antonia Willemsen – zum 70. Geburtstag

Seit fünfzig Jahren ist sie in verschiedenen Funktionen für unser Hilfswerk tätig

Antonia Willemsen.

Antonia Willemsen.

Antonia Willemsen, Vorsitzende von KIRCHE IN NOT in Deutschland, feierte am 11. Mai ihren 70. Geburtstag. Die Niederländerin ist eine Verwandte des  “Speckpaters” Werenfried van Straaten, der unser Hilfswerk nach dem Zweiten Weltkrieg als “Ostpriesterhilfe” gegründet hatte.

Seit 1960 arbeitete Willemsen zunächst als Sekretärin für KIRCHE IN NOT. Von 1964 bis 1970 übernahm sie die Leitung des internationalen Sekretariats unseres Hilfswerks in Rom.

1972 wurde Antonia Willemsen Generalsekretärin von KIRCHE IN NOT. Von 1975 bis 2005 leitete sie in dieser Funktion unser internationales Sekretariat in Königstein im Taunus, von wo aus die weltweit gesammelten Spenden in Hilfsprojekte geleitet werden.

Als Vorsitzende der “Catholic Radio und Television Network” (CRTN), einer Tochtergesellschaft von KIRCHE IN NOT, machte sie sich besonders um die weltweite Verbreitung katholischer Radio- und Fernsehsendungen verdient.

Ehrungen und Auszeichnungen für ihre Verdienste

2001 wurde Antonia Willemsen in den Päpstlichen Rat “Cor Unum” berufen und ein Jahr später auch in den Päpstlichen Rat für die Familie. Anfang 2006 übernahm sie ehrenamtlich den Vorsitz im deutschen Zweig von KIRCHE IN NOT.

Antonia Willemsen hat für ihr Wirken zahlreiche Ehrungen erhalten. 2005 verlieh ihr Papst Johannes Paul II. das päpstliche Ehrenkreuz “Pro Ecclesia et Pontifice” (Für Kirche und Papst). Das Bistum Limburg hat sie 2006 mit der Georgsplakette geehrt. Außerdem erhielt sie aus Anlass ihrer Verabschiedung als Generalsekretärin im Januar 2006 den “Arnold-Janssen-Preis” der Stadt Goch.

Im März 2008 verlieh ihr der damalige hessische Justizminister Jürgen Banzer das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland.

7.Mai 2010 10:42 · aktualisiert: 12.Mai 2010 08:30
KIN / S. Stein