Unsere Projekte in Teilnehmerländern der Fußball-WM 2010

Neun von der Elfenbeinküste

KIRCHE IN NOT finanziert Priesterseminar-Dozenten eine Weiterbildung in Italien

Teilnehmender am Fortbildungseminar in Leggiuno.

Teilnehmer am Fortbildungseminar in Leggiuno.

Mit 20.000 Euro ermöglicht KIRCHE IN NOT Dozenten aus fünf Diözesen der Elfenbeinküste ein Fortbildungsseminar in Italien.

Neun Dozenten aus der Elfenbeinküste – so viele wie noch nie aus einem Land – bekommen die Seminargebühr und die gemeinsame Anreise durch unser Hilfswerk finanziert.

Organisiert wird das fünfwöchige Seminar in der lombardischen Kleinstadt Leggiuno vom “Institut Sacerdos”, das von der Kongregation der Legionäre Christi und dem ihm angegliederten Apostolatswerk Regnum Christi getragen wird. Ein Ziel des Instituts ist die ganzheitliche und beständige Bildung des katholischen Priesters.

In Leggiuno treffen die Priesterseminar-Dozenten mit Bischöfen, Rektoren, Professoren und anderen geistlichen Leitern aus aller Welt zusammen. Sie tauschen sich über ihre praktischen Erfahrungen aus, lernen Neues für die Ausbildung von Priesterseminaristen, vertiefen ihr Wissen und reflektieren die eigene priesterliche Berufung. Inhaltlich geht es dabei um Themen der Theologie, der Pädagogik, der pastoralen Arbeit und der Organisation.

Das internationale Fortbildungsseminar für Lehrkräfte an Priesterseminaren findet in diesem Jahr bereits zum zwanzigsten Mal statt. Es richtet sich an Seminaristen-Ausbilder aus der ganzen Welt.

Priester bei einem Gruppenfoto beim Fortbildungsseminar in Leggiuno.

Priester bei einem Gruppenfoto beim Fortbildungsseminar in Leggiuno.

Die Teilnehmer aus aller Welt sind begeistert von den Inhalten des Seminars. Der Direktor eines Priesterseminars aus Brasilien sagt: ”Für mich war dieses Seminar eine Gelegenheit, mit der Hilfe von Experten die priesterliche Ausbildung zu reflektieren.

Es war mir wichtig, den Reichtum an Dokumenten kennen zu lernen, die die Kirche als Hilfe für die Arbeit der Ausbildung zukünftiger Priester anbietet. Mir hat das vermittelte Bild gefallen, dass das Priesterseminar ein Teil des ‘Volkes Gottes’ und dass der Ausbilder ein Hirte ist.”

Ein Teilnehmer aus Australien sagt: “Ich finde es lobenswert, dass die Legionäre Christi die Initiative ergriffen haben, auf den Ruf der Kirche nach Bildung für Ausbildende zu antworten. Diesem Ruf entsprechend wurde das Seminar mit einer echten ‘hohen Theologie des Priestertums’ dargeboten.”

Priesterausbildung Elfenbeinküste: Seminaristen der “Kongregation der Priester vom Heiligsten Herzen Jesu” in der Kapelle.

Priesterausbildung in der Elfenbeinküste: Seminaristen der “Kongregation der Priester vom Heiligsten Herzen Jesu” in der Kapelle.

Mit der gezielten Förderung von Priesterseminar-Dozenten aus armen Ländern, wie beispielsweise der Elfenbeinküste, verbessert KIRCHE IN NOT die Priesterausbildung in den bedürftigen Regionen der Welt. In der Elfenbeinküste profitierte von unserer Hilfe beispielsweise auch das Seminar der Kongregation der Priester vom Heiligsten Herzen Jesu.

Mess-Stipendien für Priester in Afrika

Mit Mess-Stipendien können Sie helfen, die Lebensgrundlage vieler Priester zu sichern. Ein Mess-Stipendium ist eine Geldgabe für die Feier einer Heiligen Messe in einem bestimmten Anliegen. Schon seit dem 2. Jahrhundert war es üblich, in der Heiligen Messe Opferspenden zu geben, oder für den Unterhalt der Priester und für die Armen Naturalien zu spenden. Später entwickelte sich die Messgabe zum Mess-Stipendium.

Viele Priester in Afrika können nur dank Mess-Stipendien überleben. Einer schrieb uns: “Die Mess-Stipendien sind wahrhaft ein Segen für uns alle. [...] Wir hatten mehrere Monate gar nichts. [...] Ich verspreche, dass wir den Willen der Wohltäter erfüllen werden. Nochmals vielen Dank und versichern Sie unseren Wohltätern unsere Gebete.”

15.Jun 2010 17:22 · aktualisiert: 15.Jun 2010 17:24
KIN / T. Waitzmann