Herz-Jesu-Freitage im NINIVE-Jahr

“Um die Ausgießung der Barmherzigkeit”

Der Rosenkranz der heiligen Faustyna als Freitagsopfer zur Erneuerung der Kirche

Barmherziger Jesus von Eugeniusz Kazimirowski.

Barmherziger Jesus von Eugeniusz Kazimirowski.

“… dass ihr die Gnade der Heilung und Erneuerung für die Kirche [...] erlangt.” So schrieb Papst Benedikt XVI. in seinem Hirtenbrief vom 19. März 2010 an die irischen Katholiken angesichts kirchlicher Missbrauchsfälle. Der Brief war unter anderem ein Aufruf zu eucharistischer Anbetung, Fasten, Gebet und regelmäßigem Beichten.

Unser Hilfswerk folgt diesem Aufruf mit der AKTION NINIVE, die zum Herz-Jesu-Fest am 11. Juni 2010 mit einer Gebetsnacht startete und an den kommenden elf Herz-Jesu-Freitagen bis zum 3. Juni 2011 fortgesetzt wird.

In der Hauskapelle von KIRCHE IN NOT in München versammeln sich dazu Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu eucharistischer Anbetung von 8 Uhr bis 20 Uhr.

Am jedem Donnerstagabend vor einem Herz-Hesu-Freitag sendet Radio Horeb in den nächsten Monaten zweimal aus der Hauskapelle des Münchner Büros: von 19 bis 20 Uhr wird das Rosenkranzgebet übertragen, von 23 bis 24 Uhr gestalten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von KIRCHE IN NOT eine Stunde eucharistische Anbetung mit Liedern und Gebeten. Diese und andere Termine unserer Sendungen in Radio und Fernsehen können Sie hier einsehen.

… und das können Sietun:

Schließen Sie sich uns an während des NINIVE-Jahres in der Intention von Papst Benedikt XVI., dem Gebet, Fasten und Opfer “um die Ausgießung der Barmherzigkeit Gottes und der Geistesgaben der Heiligkeit und Stärke über die Kirche in Eurem Land”!

Sie können überall mitmachen: in Ihrer Pfarrei, in der Kapelle vor dem Allerheiligsten, zu Hause in Ihrer Gebetsecke, unterwegs in einer ruhigen halben Stunde.

Jeweils zu den Herz-Jesu-Freitagen wollen wir Sie auf unserer Internetseite mit Anregungen zur persönlichen Gestaltung des Herz-Jesu-Freitags versorgen. Heute: Der Barmherzigkeitsrosenkranz von Schwester Faustyna.

“Zeige der Welt meine Barmherzigkeit”

Die polnische Schwester Faustyna Kowalska hatte in den Dreißigerjahren Visionen von Jesus Christus. Dabei teilte er ihr unter anderem einen Wunsch und eine Verheißung mit: “Ich wünsche, dass die ganze Welt meine Barmherzigkeit kenne. Ich verlange danach, unermessliche Gnaden jenen Menschen zu schenken, welche auf meine Barmherzigkeit vertrauen.”

Dazu bat er sie, ein Bild zu malen mit der Unterzeile “Jesus, ich vertraue auf dich!” und dieses Gnadenbild weltweit zu verbreiten. Weil sie nicht so gut malen konnte, gab sie es in Auftrag. Ein Ausschnitt des ersten Bildes, das unter ihrer Anleitung entstand, ist oben abgebildet.

An den Perlen eines Rosenkranzes werden bestimmte Gebete gesprochen.

An den Perlen eines Rosenkranzes werden bestimmte Gebete gesprochen.

Ferner lehrte Jesus sie einen besonderen Rosenkranz und versprach: “Jeder, der ihn betet, wird meine Barmherzigkeit im Leben und besonders in der Todesstunde erfahren. Sollte es der verstockteste Sünder sein, … falls er nur einmal diesen Rosenkranz betet, wird ihm die Gnade meiner unendlichen Barmherzigkeit zuteil.”

So wird der Barmherzigkeitsrosenkranz gebetet:

Der Barmherzigkeitsrosenkranz ist wesentlich kürzer als andere Rosenkranzgebete, er dauert nur etwa zehn Minuten. Der Ablauf ist schlicht und einprägsam. Die folgende Anleitung enthält auch Hinweise für das Beten in Gemeinschaft:

Der Rosenkranz beginnt mit einem Kreuzzeichen “Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes”.

Das Kreuz und die erste Perle werden ausgelassen.

An der folgenden Dreiergruppe beten alle gemeinsam ein “Vater unser”, ein “Gegrüßet seist Du, Maria” und das apostolische Glaubensbekenntnis.

Bei den Einzelperlen, die die fünf Gesätze (ein Gesätz ist eine Zehnergruppe Perlen) einleiten, beten alle gemeinsam: “Ewiger Vater, ich opfere Dir auf – den Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit Deines über alles geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, zur Sühne für unsere Sünden und die Sünden der ganzen Welt.”

Durch sein schmerzhaftes Leiden

Bei jedem Gesätz betet man zehnmal: “Durch sein schmerzhaftes Leiden – hab Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt.”

Hier kann man, wie beim herkömmlichen Rosenkranz, zwei Gruppen (Vorbeter und Nachbeter) bilden und zum nächsten Gesätz die Vorbeter- und Nachbetergruppen tauschen.

Am Ende beten alle gemeinsam dreimal: “Heiliger Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott, hab Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt.”

Dieser Rosenkranz wird in der Regel kniend gebetet. Viele beten den Rosenkranz um 15 Uhr, der Todesstunde Jesu, die auch die Stunde der Barmherzigkeit genannt wird.

Beten Sie mit uns diesen besonderen Rosenkranz zur Erneuerung der Kirche, “um die Ausgießung der Barmherzigkeit Gottes und der Geistesgaben der Heiligkeit und Stärke über die Kirche” in Deutschland!

Der Barmherzige Jesus und KIRCHE IN NOT

“Jesus, ich vertraue auf dich!” ist der Schlüsselsatz der Botschaften, die Jesus der heiligen Schwester Faustyna übermittelte. Vertrauen in die Barmherzigkeit Gottes in jeder Lage ist die Grundhaltung, die Jesus sich für jeden von uns Christen wünscht.

In diesen wenigen Worten lässt sich auch das Leben Pater Werenfried van Straatens und das Wirken seines Hilfswerks zusammenfassen. Aus diesem grenzenlosen Vertrauen auf die Liebe Gottes hat er seine Hilfe für die Kirche in Not gegründet. Stets war es ihm oberstes Anliegen, barmherzig zu sein und überall dort zu helfen, wo Gott weint.

Jesus hat der Welt drei Möglichkeiten der Barmherzigkeit aufgezeigt: das Gebet, das Wort und die Tat. Pater Werenfried wusste, dass alle drei zusammen gehören. Gottes- und Nächstenliebe sind untrennbar miteinander verbunden. Daher haben auch die Verehrung des Barmherzigen Jesus und das Gebet einen festen Platz in unserem Hilfswerk.

An jedem Werktag versammeln sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von KIRCHE IN NOT Deutschland in der Hauskapelle, um zur Mittagszeit den “Engel des Herrn” und den Barmherzigkeitsrosenkranz zu beten. Stets nehmen wir alle Anliegen unserer Freunde und Wohltäter in diese Gebete mit hinein.

30.Jun 2010 17:14 · aktualisiert: 22.Sep 2015 12:04
KIN / T. Waitzmann