Ein großes Fest des Glaubens

Vor fünf Jahren fand der Weltjugendtag zum ersten Mal in Deutschland statt

Auf dem Marienfeld südwestlich von Köln fand der Abschlussgottesdienst des Weltjugendtages statt.

Auf dem Marienfeld fand der abschließende Gottesdienst des Weltjugendtages statt.

Vom 16. bis 21. August 2005 kamen in Köln fast eine Million junge Menschen zum Weltjugendtag zusammen. Für den damals neu gewählten Papst Benedikt XVI. war das Gebetstreffen in seinem Heimatland unter dem Leitwort “Wir sind gekommen, um IHN anzubeten” die erste Großveranstaltung.

Begeistert jubelten ihm die Menschen bei seiner Ankunft zu. Nach der Landung auf dem Flughafen Köln/Bonn bestieg er ein Schiff auf dem Rhein, das ihn bis zur Anlegestelle in der Nähe des Doms brachte. Mit dem Papamobil fuhr er anschließend durch die Innenstadt. Hunderttausende säumten die Straßen und riefen begeistert “Benedetto”.

Höhepunkt des Weltjugendtages waren die Vigil und die Abschlussmesse auf dem Marienfeld südwestlich von Köln. Dazu kamen laut Organisatoren 1,1 Millionen Gläubige zusammen. Damit war es der größte Gottesdienst, der bis dahin in Deutschland gefeiert wurde.

Über eine Million Menschen übernachteten vor dem Abschlussgottesdienst auf dem Marienfeld.

Über eine Million Menschen übernachteten vor dem Abschlussgottesdienst auf dem Marienfeld.

Noch heute wirkt der Weltjugendtag in Köln nach. “Es ist etwas aufgebrochen in den vergangenen Jahren”, betonte Weihbischof Heiner Koch, der die Veranstaltung damals federführend organisiert hatte, auf dem Pater-Werenfried-Jahresgedenken 2010. Nach den wunderbaren Erlebnissen des Weltjugendtages mit rund um die Uhr betenden und begeisterten Jugendlichen habe sich kein Alltag eingestellt, sondern vielmehr ein verstärktes Suchen nach Sinn.

In dieser Situation sei Papst Benedikt XVI. “das Geschenk schlechthin an die Jugend der Welt”, sagte der Weihbischof weiter. Der Papst verstehe es, kein Kirchenlatein, sondern die Sprache aller Menschen zu sprechen. Aus diesem Impuls heraus gründete sich auch die “Generation Benedikt”, die vor allem junge Katholiken zu größerem öffentlichen Engagement anregen möchte.

Das Podiumsgespräch zum Thema “5 Jahre Papst Benedikt XVI. – 5 Jahre Weltjugendtag in Köln” beim Pater-Werenfried-Jahresgedenken am 16. Januar 2010 im Maternushaus in Köln ist unentgeltlich auf Hör-CD und DVD in unserem Münchner Büro erhältlich.

KIRCHE IN NOT
Lorenzonistr. 62
81545 München
Tel.: 089 – 64 24 888-0
Fax: 089 – 64 24 888-50
E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de

KIN / S. Stein