Katholischer Kongress in Würzburg

Einladung zum “4. Internationalen Kongress Treffpunkt Weltkirche”

Treffpunkt Weltkirche: Bischöfe aus dem Heiligen Land, Deutschland und Kasachstan bei einem Gottesdienst 2008 in Augsburg.

Bischöfe aus dem Heiligen Land, Deutschland und Kasachstan beim Treffpunkt Weltkirche 2008 in Augsburg.

KIRCHE IN NOT veranstaltet vom 18. bis 20. März 2011 den “4. Internationalen Kongress Treffpunkt Weltkirche” im Congress Centrum Würzburg. Der Kongress steht unter der Schirmherrschaft des Würzburger Bischofs Friedhelm Hofmann.

Erwartet werden 19 Bischöfe aus vier Kontinenten sowie weltweit tätige Missionare, Künstler, Wissenschaftler und Schriftsteller. Der Kongress “Treffpunkt Weltkirche” ist eine “Veranstaltung für alle Generationen” und für jedermann geöffnet, wie unsere Geschäftsführerin Karin Maria Fenbert betont..

Mit Kinderbetreuung für alle Altersstufen und einem integrierten “Jugendkongress” möchten wir auch Familien nach Würzburg einladen. Unsere Geschäftsführerin schätzt, dass etwa 2000 Besucherinnen und Besucher aus dem deutschen Sprachraum zu diesem Kongress kommen werden.

Das Leitwort des “4. Internationalen Kongresses Treffpunkt Weltkirche” lautet: “Lasst Euch vom Geist entflammen – ein neues Pfingsten für die Kirche” (Röm 12,11). Wir haben dieses Motto gewählt, weil wir mit der Veranstaltung dazu beitragen wollen, dass “die Herzen der Gläubigen in Deutschland wieder vom Heiligen Geist entflammt werden”.

Jeder sei dazu aufgerufen, die Kirche aktiv mitzugestalten und sich für christliche Werte in der Gesellschaft einzusetzen. Der Kongress wolle darum “nicht nur nüchtern informieren, sondern vielmehr begeistern”, so Fenbert.

Eröffnungsgottesdienst des 3. Internationalen Kongresses Treffpunkt Weltkirche 2008 in Augsburg.

Eröffnungsgottesdienst des 3. Internationalen Kongresses Treffpunkt Weltkirche 2008 in Augsburg.

Ein Höhepunkt des Kongresses ist gleich am ersten Tag der “Abend der Weltkirche”. Glaubenszeugen aus Asien, Afrika und Mittelamerika berichten aus erster Hand über die Situation in ihren Ländern. An den weiteren Tagen wird es zum Beispiel um die Beziehungen zwischen katholischer und orthodoxer Kirche oder um die gesellschaftliche Situation sowie die Neu-Evangelisierung in Westeuropa gehen.

Live vom katholischen Fernsehsender K-TV übertragen wird schließlich die im Kongress integrierte Glaubenskundgebung “Spirit 2011”, ein buntes Festival der katholischen Weltkirche mit Show-Elementen.

Wir erwarten viele prominente Gäste aus der Weltkirche, unter anderem Kardinal Óscar Rodríguez Maradiaga aus Honduras, Erzbischof Louis Sako aus dem Irak, Erzbischof Leo Cornelio aus Indien oder das Kirchenoberhaupt von Hong Kong, Bischof John Tong Hon.

Information und Besinnung

Zu den zahlreichen Publizisten, Wissenschaftlern und Künstlern auf dem “4. Internationalen Kongress Treffpunkt Weltkirche” gehören Christa Meves, Gabriele Kuby, Michael O´Brien, Raymond Arroyo, Paul Badde, Michael Hesemann, Andreas Püttmann sowie der Rektor der “Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI.” in Heiligenkreuz, Pater Karl Wallner.

Neben umfassender Kleinkinderbetreuung bietet KIRCHE IN NOT parallel zur Hauptveranstaltung auch wieder einen Kinder- und Jugendkongress an, der von der Initiative KidsNET und der “Generation Benedikt”” gestaltet wird. Heilige Messen, gemeinsame Gebete und eucharistische Anbetungszeiten sollen den Tagen Tiefe geben und den Teilnehmenden persönliche Einkehr ermöglichen.

Berichteten über das Christentum in Afrika (v.l.): Prinz Asfa-Wossen Asserate, Bischof Martin Igwe Uzoukwu (Nigeria), Koptischer Bischof Anba Damian.

Berichteten über das Christentum in Afrika (v.l.): Prinz Asfa-Wossen Asserate, Bischof Martin Igwe Uzoukwu (Nigeria), Koptischer Bischof Anba Damian.

Führende Repräsentanten aus Kirche und Staat würdigen den Kongress mit Grußworten. So begrüßt der Päpstliche Nuntius in Deutschland, Erzbischof Dr. Jean-Claude Périsset, die Veranstaltung gerade mit Blick auf die aktuelle Situation der Kirche in Deutschland und lädt die Teilnehmer dazu ein, “in Treue kraftvoll den Heiligen Geist zu bitten, auf uns herabzukommen und uns zu entflammen, um die Kirche aus all ihren Nöten und Bedrängnissen herauszuholen und zu befreien”.

Der Würzburger Bischof Friedhelm Hofmann betont in seinem Grußwort, ein neues Pfingsten könne man sich nicht erarbeiten. Aber es könne immer dann geschehen, wenn Menschen sich einmütig versammeln und gemeinsam beten. “Wenn es keine Rolle mehr spielt, welcher Nation jeder Einzelne angehört, verstehen sich die Menschen durch das Wirken des Heiligen Geistes und reden in einer Sprache miteinander”, schreibt der Bischof.

Blick in den voll besetzten Saal in der Kongresshalle in Augsburg bei unserem Internationalen Kongress Treffpunkt Weltkirche 2008.

Blick in den voll besetzten Saal in der Kongresshalle in Augsburg bei unserem Internationalen Kongress Treffpunkt Weltkirche 2008.

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer sieht in der vom Kongress angestrebten Stärkung des Glaubens ein unerlässliches Triebmittel für unsere Gesellschaft. Er schreibt: “Tatsächlich stiftet der Glaube jene Energie, jene Wärme des Herzens, die uns ermutigt, unserer christlichen Verantwortung in der Welt gerecht zu werden.” Er wünsche allen Teilnehmern des Kongresses daher “nachhaltige Eindrücke und ein erfolgreiches Wirken in der Welt”.

Eigene Internetseite für unseren Kongress

Nähere Informationen bietet die Internetseite www.treffpunkt-weltkirche.de. Das Programmheft zum Kongress sowie Plakate zum Aushängen und Flyer zum Verteilen können Sie unentgeltlich bei KIRCHE IN NOT bestellen.

Karten für alle drei Kongresstage kosten im Vorverkauf 30 Euro, Tageskarten für Freitag, Samstag oder Sonntag je 15 Euro. Für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren ist der Eintritt frei.

6.Okt 2010 13:33 · aktualisiert: 6.Okt 2010 14:23
KIN / S. Stein