Dank für gute Zusammenarbeit

Zum Rücktritt der beiden Kurienkardinäle Cordes und Hummes

Claudio Kardinal Hummes.

Claudio Kardinal Hummes.

Gleich zwei Kurienkardinäle sind in der vergangenen Woche in den Ruhestand gegangen: der Deutsche Paul Josef Cordes und der Brasilianer Claudio Hummes. Mit beiden stand KIRCHE IN NOT über viele Jahre in engem Kontakt.

Als Präfekt der vatikanischen Kleruskongregation war Claudio Kardinal Hummes ein wichtiger Ansprechpartner für KIRCHE IN NOT beim Heiligen Stuhl. Unser Hilfswerk ist direkt der Kleruskongregation unterstellt. Als Präfekt war er für die Diözesanpriester weltweit verantwortlich.

Ein Höhepunkt seiner Tätigkeit an der Spitze der vatikanischen Behörde war das von Papst Benedikt XVI. ausgerufene Priesterjahr. Er schrieb auch das Vorwort für die beliebte Gebetsbroschüre “Eucharistische Anbetung zur Heiligung der Priester und geistige Mutterschaft”, die KIRCHE IN NOT im Auftrag der Kleruskongregation verbreitet.

Der ebenfalls in dieser Woche pensionierte Paul Josef Kardinal Cordes war dreißig Jahre lang zunächst Vizepräsident des Laienrates am Heiligen Stuhl und später Leiter des Päpstlichen Rates “Cor Unum”. In diesen Rat wurden auch Vertreter von KIRCHE IN NOT berufen, wie zum Beispiel 2001 die langjährige Generalsekretärin des Gesamtwerks und Vorsitzende von KIRCHE IN NOT Deutschland, Antonia Willemsen, oder 2007 Hans-Peter Röthlin, damaliger Präsident von KIRCHE IN NOT.

Katholische Entwicklungshilfe mit christlichem Profil

Der Päpstliche Rat “Cor Unum” organisiert die humanitären Hilfsaktionen des Heiligen Stuhls in Krisen- und Katastrophengebieten. Weiterhin soll er die globalen karitativen Aktivitäten der Katholischen Kirche und ihrer zugehörigen Institutionen und Organisationen koordinieren.

Kardinal Cordes besuchte in seiner Funktion als Leiter des Rates regelmäßig Katastrophengebiete und Krisenherde. Unter anderem koordinierte er die kirchliche Hilfe nach dem Tsunami in Südostasien zum Jahresende 2004. Während seiner Amtszeit betonte er, dass die katholische Entwicklungsarbeit nicht nur humanitär sein, sondern vor allem christliche Wurzeln und ein christliches Profil haben muss – eine Zielsetzung, der sich auch unser Hilfswerk KIRCHE IN NOT stets bewusst ist.

Unser Hilfswerk dankt den beiden Kardinälen für ihren langjährigen Einsatz für die Weltkirche und die gute Zusammenarbeit. Wir wünschen Paul Josef Kardinal Cordes und Claudio Kardinal Hummes alles Gute und Gottes Segen für ihren Ruhestand.

Alle in der Medienbox vorgestellen Beiträge können Sie bei uns als DVD beziehungsweise Hör-CD unentgeltlich bestellen.

8.Okt 2010 15:29 · aktualisiert: 11.Okt 2010 11:37
KIN / S. Stein