Für das Geschenk des Lebens danken

Aufruf von Papst Benedikt XVI. zum Schutz des ungeboren Lebens

Babys in einem Mütterzentrum in Argentinien.

Kleinkinder in einem Mütterzentrum in Argentinien.

Für den Vorabend des ersten Adventssonntags hat Papst Benedikt XVI. zu einem besonderen Gebet für ungeborene Kinder aufgerufen. Am Abend des 27. November wird er im Petersdom eine Vesper mit anschließender Gebetswache halten.

Diese Initiative sei mit den lokalen Kirchen in aller Welt abgestimmt, sagte der Heilige Vater. Auch Bischöfe aus Deutschland beteiligen sich daran und halten Gebetswachen ab, wie zum Beispiel der Bischof Heinz Josef Algermissen im Dom zu Fulda oder Bischof Gregor Maria Hanke in der Kapuzinerkirche in Eichstätt.

Der Papst bat um die Weitergabe der Idee in den Pfarreien, Ordensgemeinschaften, Vereinigungen und geistlichen Bewegungen. “Die Vorbereitungszeit auf Weihnachten ist ein geeigneter Zeitpunkt, um den Schutz Gottes für jedes menschliche Wesen zu erbitten, das ins Dasein gerufen wurde, und um Gott für das Geschenk des Lebens zu danken, das wir von unseren Eltern empfangen haben”, so Papst Benedikt XVI.

Auch Pater Werenfried van Straaten mahnte unermüdlich den Schutz des ungeborenen Lebens an, wie zum Beispiel in seinen Geistlichen Richtlinien für KIRCHE IN NOT.

“Seelsorglicher Dienst und Bedingung unseres Werkes”

Er schreibt: “In Europa und sonstwo in der westlichen Welt unterstützen wir (…) diejenigen, die den Abfall von Rom und den fortschreitenden Sittenverfall bekämpfen, die das ungeborene Leben verteidigen und sich für die Rechtgläubigkeit der kirchlichen Medien einsetzen. Dies ist nicht nur ein seelsorglicher Dienst, den wir dem Volk Gottes erweisen, sondern auch eine unerlässliche Bedingung für den Fortbestand unseres Werkes (aus GR Nr. 29).

Daher rufen wir alle Freunde und Wohltäter unseres Hilfswerks auf, die Initiative von Papst Benedikt XVI. auch in ihrer Pfarrei oder wenigstens privat aufzugreifen und im Gebet zu begleiten.

18.Nov 2010 14:08 · aktualisiert: 18.Nov 2010 14:10
KIN / S. Stein