Die Bedeutung von heiligen Tüchern

Experten sprechen auf unserem Kongress über besonders verehrte Reliquien

Paul Badde.

Paul Badde spricht auf unserem Kongress über das Seidentuch von Manoppello.

Mehrere berühmte von Katholiken verehrte Gegenstände, die in den Augen der Gläubigen von Leben, Tod und Auferstehung Jesu Christi zeugen, werden im kommenden Jahr ein Thema des “4. Internationalen Kongresses Treffpunkt Weltkirche” sein. Der von KIRCHE IN NOT veranstaltete Kongress findet vom 18. bis 20. März 2011 im Congress Centrum Würzburg statt.

Während eines Podiumsgesprächs mit dem Titel “Heilige Tücher!?” am Freitag, 18. März 2011, werden Experten über die Echtheit und religiöse Bedeutung des in Trier aufbewahrten “Heiligen Rocks”, des “Turiner Grabtuchs” und des “Muschelseidentuchs von Manoppello” diskutieren.

Als Experten für das Turiner Grabtuch und das Muschelseidentuch von Manoppello sprechen dabei der Kunsthistoriker und emeritierte Professor an der päpstlichen Universität Gregoriana in Rom, Pater Dr. Wilhelm Pfeiffer SJ, und der Vatikan-Korrespondent der Tageszeitung “Die Welt”, Paul Badde.

Über Hintergründe und Geschichte des “Heiligen Rocks” wird der Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann berichten. Weiterer Gesprächsteilnehmer wird der Historiker und Buchautor Michael Hesemann sein.

Das Podiumsgespräch findet am 18. März 2011 von 16.15 Uhr bis 17.45 statt. Tageskarten für den “4. Internationalen Kongress Treffpunkt Weltkirche” kosten im Vorverkauf 15 Euro, Karten für alle drei Kongresstage vom 18. bis 20. März sind im Vorverkauf für 30 Euro zu haben.

Die Karten sind erhältlich in unserem Bestelldienst oder in unserem Büro in München:

KIRCHE IN NOT
Lorenzonistr. 62
81545 München
Telefon: 089 / 64 24 888 – 0
Fax: 089 / 64 24 888 50
E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de

14.Dez 2010 13:46 · aktualisiert: 6.Apr 2016 16:27
KIN / S. Stein