Papstgebet.de: über 1000 Unterstützer

100 Tage vor dem Papstbesuch meldet KIRCHE IN NOT rege Beteiligung an Initiative

Deutschland betet für den Papst. Eine Initiative von KIRCHE IN NOT.

Papstgebet.de - eine Initiative von KIRCHE IN NOT.

100 Tage vor der Ankunft Papst Benedikt XVI. in Berlin meldet unser Hilfswerk über 1000 registrierte Mitbeter in den Anliegen des Papstes und seines Deutschlandbesuchs.

Geschäftsführerin Karin Maria Fenbert sagte dazu: “Wir freuen uns über die rege Beteiligung. Es ist ein Zeichen aus Deutschland nach Rom, dass viele Menschen für den Papst beten und ihm den Rücken stärken.” Und sie fügte hinzu: “Es dürfen gerne noch mehr werden.”

Viele haben sehr persönliche Zusagen an Benedikt XVI. gemacht. So hat zum Beispiel jemand geschrieben: “Heiliger Vater, ich verspreche Ihnen tägliches Gebet für Ihre Person und in Ihren Anliegen und vereinige mich mit Ihnen im Opfer für die Kirche und die Seelen! Der Herr segne, stärke und schütze Sie!”

Ende Februar hatte unser Hilfswerk eine Online-Gebetsinitiative gestartet, um den Papstbesuch geistlich vorzubereiten. Unter www.papstgebet.de können sich seitdem Christen eintragen, die den Papst durch Gebet oder Opfer stützen möchten.

Alle, die sich auf der Internetseite oder über das Büro von KIRCHE IN NOT als Unterstützer eintragen, werden namentlich in ein Buch aufgenommen, das Benedikt XVI. nach seinem Besuch überreicht wird.

Mehr Informationen

 

14.Jun 2011 07:28 · aktualisiert: 22.Jun 2011 15:17
KIN / T. Waitzmann