Europafreund und Visionär

Zum Tod von Otto von Habsburg, einem großen Freund unseres Hilfswerks

Otto von Habsburg.

Otto von Habsburg (1912-2011).

Am Montagmorgen ist Otto von Habsburg im Alter von 98 Jahren gestorben. Der älteste Sohn des letzten Kaisers von Österreich war unserem Hilfswerk besonders verbunden und ein gerngesehener Gast auf unseren Internationalen Kongressen “Treffpunkt Weltkirche”.

Otto von Habsburg wurde am 20. November 1912 in Reichenau in Niederösterreich geboren. Bis zum Ende des Ersten Weltkrieges lebte er in seinem Heimatland. Nach dem Ende der Monarchie in Österreich-Ungarn zog die Familie ins Exil, zuerst in die Schweiz und später nach Madeira. Dort starb sein Vater im April 1922.

Danach wuchs Otto von Habsburg in Belgien, Spanien und Paris auf. Während des Zweiten Weltkriegs lebte er zum größten Teil in Washington D.C. Im Jahr 1944 kehrte er nach Europa zurück – erst nach Frankreich und dann nach Deutschland. Seit 1954 lebte er in der “Villa Austria” in Pöcking am Starnberger See, wo er am Morgen des 4. Juli im Kreis seiner sieben Kinder gestorben ist. Seine Frau Regina, die Otto von Habsburg 1951 geheiratet hatte, war im Februar 2010 gestorben.

Bereits in den Dreißigerjahren lehnte er sich gegen die Nationalsozialisten auf, die ihn sogar steckbrieflich gesucht hatten. Während des Zweiten Weltkriegs galt sein Engagement gegen die Vertreibung der Deutschen aus den deutschen Ostgebieten. Bereits vor Kriegsausbruch trat er der Paneuropa-Union bei und wurde später deren Internationaler Vizepräsident und Ehrenpräsident.

1979 wurde Otto von Habsburg in das Europäische Parlament gewählt und blieb zwanzig Jahre als Abgeordneter tätig. Am 19. August 1989 war er Schirmherr des so genannten Paneuropa-Picknicks an der österreichisch-ungarischen Grenze, bei dem der Grenzzaun für diese Veranstaltung geöffnet wurde. Über 600 Bürgerinnen und Bürger aus der DDR nutzten diese Gelegenheit zur Flucht via Österreich nach Westdeutschland.

“Baumeister der Europäischen Einigung”

Otto von Habsburg erhielt viele internationale Auszeichnungen, darunter das Großkreuz des Päpstlichen Gregoriusordens mit Band und Stern, den Bayerischen Verdienstorden, den Europäischen Karlspreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft und die Robert-Schuman-Goldmedaille.

Politiker und Weggefährten würdigten ihn als einen “großen Europäer” und “Baumeister der Europäischen Einigung”. “Sein unerschütterlicher Glaube an die Notwendigkeit der europäischen Einigung bleibt uns gerade heute, bei den großen Herausforderungen, vor denen die Europäische Union steht, Mahnung und Verpflichtung”, sagte der ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering.

Insgesamt sind vier Requien in Pöcking, München, Mariazell und Wien für den Verstorbenen geplant. Am 16. Juli soll er in der Kapuzinergruft, der Begräbnisstätte der Habsburger in Wien, beigesetzt werden.

 

Alle in der Medienbox vorgestellten Sendungen können Sie als CD beziehungsweise DVD unentgeltlich bei uns bestellen.

Otto von Habsburg über KIRCHE IN NOT:

Ich unterstütze KIRCHE IN NOT, weil Pater Werenfried mit seinem Werk “KIRCHE IN NOT zu den Baumeistern eines einigen und christlichen Europas gehört.

4.Jul 2011 16:09 · aktualisiert: 30.Jan 2014 15:55
KIN / S. Stein