“Christus ist derjenige, der Euch sucht”

KIRCHE IN NOT beim großen katholischen Jugendtreffen in Madrid

Viele Teilnehmende des Weltjugendtags haben die Prayerbox Pilgerweg im Gepäck.

Viele Teilnehmende des Weltjugendtags haben die Prayerbox Pilgerweg im Gepäck.

Bis zu 1,5 Millionen Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren beim Weltjugendtag in Madrid dabei, darunter über 16 000 Jugendliche aus Deutschland.

Bei der Eröffnungsmesse auf dem Cibelesplatz und den anliegenden Straßen (16.8.) waren bereits Hunderttausende dabei. Der Erzbischof von Madrid, Antonio Maria Kardinal Rouco, ermunterte die Jugendlichen, ihren Glauben zu leben: “Christus ist derjenige, der Euch sucht.”

Zur Bilderstrecke

Kardinal Rouco verwies auf das Beispiel des seligen Johannes Paul II., des Papstes, der die Weltjugendtage ins Leben gerufen hatte. Die Messe wurde zu Ehren des neuen Seligen gefeiert.

Gegenüber dem Lesepult war eine Reliquie des ehemaligen Papstes aufgestellt worden, die der ehemalige Sekretär von Johannes Paul II., Stanislaw Kardinal Dziwisz, der Erzdiözese Madrid geschenkt hat. Die Predigt von Kardinal Rouco wurde immer wieder von lang anhaltendem Beifall unterbrochen.

KIRCHE  IN NOT war bei dem internationalen katholischen Jugendtreffen vor Ort ebenfalls vertreten. Wir informierten bei der Veranstaltung in Madrid über die weltweite Unterstützung für verfolgte, bedrängte und notleidende Christen. In der Pfarrei “San Jeronimo El Real”, direkt gegenüber des berühmten Museums Prado, hatten wir eine Anlaufstelle für die internationalen Pilgerinnen und Pilger eingerichtet.

Mitarbeiter von KIRCHE IN NOT führen durch die Ausstellung und stellen die Arbeit des Hilfswerks vor.

Mitarbeiter von KIRCHE IN NOT führen durch die Ausstellung und stellen die Arbeit des Hilfswerks vor.

Vertreter aus mehreren Nationalbüros von KIRCHE IN NOT betreuten die Informationsstände vor Ort. Pilgerinnen und Pilger des Weltjugendtags erhielten dort auch Materialien von KIRCHE IN NOT, wie zum Beispiel die beliebte “Prayerbox Pilgerweg”.

Vor Beginn des Weltjugendtags hatten wir 10 000 Ausgaben der “Prayerbox Pilgerweg” an die Teilnehmenden aus Deutschland verteilt. Damit hatten statistisch zwei Drittel der Weltjugendtagsbesucher aus Deutschland die kleine blaue Gebetsdose mit Kreuz, Weihwasser, Fingerrosenkranz und einem Beipackzettel mit Grundgebeten in vier Sprachen im Reisegepäck.

In den Räumen der Pfarrei “San Jeronimo El Real” gab es eine Fotoausstellung zum Thema “Verfolgte Christen”. Darüber hinaus berichteten Geistliche aus Kuba, Sudan und Irak über die Situation der Christen in ihren Ländern. Im Kreuzgang wurden auf Informationstafeln Christenverfolgung und Religionsfreiheit im indischen Bundesstaat Orissa, in Pakistan und Algerien dargelegt.

Jugendliche aus Russland mit der “Prayerbox Pilgerweg”.

Jugendliche aus Russland mit der “Prayerbox Pilgerweg”.

Neben Informationen über die Schwerpunkte der Arbeit des Hilfswerks wurde auch ein geistliches Programm während der Veranstaltungstage in Madrid angeboten. Die Pilgerinnen und Pilger des Weltjugendtags hatten in der Kirche “San Jeronimo El Real” Gelegenheit zur Anbetung und zum Gebet für verfolgte Christen. Außerdem fanden an einigen Vormittagen Katechesen mit internationalen Bischöfen statt.

Im Theater “Teatro Bellas Artes” in Madrid wurde das Musical “Pelikan – In Deine Hände” aufgeführt. Das Stück über Märtyrer des 20. Jahrhunderts war bereits beim Weltjugendtag in Köln 2005 gezeigt worden. Die Bühnenfassung geht auf ein Konzept von Pater Joaquin Alliende, dem Präsidenten von KIRCHE IN NOT, zurück.

Unser Hilfswerk begleitet den Weltjugendtag 2011 in Madrid auch nach Ende der Veranstaltung medial. Pilger des Weltjugendtags sind eingeladen, ihre Eindrücke und Kommentare auf der Facebook-Seite von KIRCHE IN NOT zu veröffentlichen: www.facebook.com/KircheInNot.de.

Hier einige Rückmeldungen von deutschsprachigen Teilnehmenden, die über unsere Facebook-Seite übermittelt wurden:

  • Der Weltjugendtag hat mir die herrliche Erfahrung geschenkt, dass ich im Glauben nicht alleine bin. (Joachim, 18)
  • Der Weltjugendtag ist für mich ein Beleg: Frieden ist möglich! (Patricia, 18)
  • Einfach unglaublich, was ein solcher Weltjugendtag bewegt. Hunderttausende Jugendliche aus aller Welt in Bewegung, eine Stadt im Ausnahmezustand, ein Ambiente in dem man seinen Glauben einmalig leben kann und eine Stimmung, die jegliche Sprach- und Kulturbarriere überwindet. (Adrian, 23)
  • Mir gefällt der Weltjugendtag, weil ich hier Jugendliche aus verschiedenen Ländern und Kulturen treffen, die doch alle durch Jesus Christus verbunden sind. Ein Stück Weltkirche. Außerdem finde ich hier neue Motivation für meinen Alltag als Zeuge der Botschaft Jesu. (Christian, 21, Deutschland)
  • Der Weltjugendtag ist ganz einfach umwerfend, weil alle deine Taten einen anderen lächeln lassen. (Raphael, 16)

Die “Prayerbox Pilgerweg” ist für 2,50 Euro in unserem Büro in München oder in unserem Bestelldienst erhältlich.

 

16.Aug 2011 15:18 · aktualisiert: 24.Mai 2012 16:01
KIN / S. Stein