Soforthilfe für Flüchtlinge im Sudan

Weihbischof Daniel Adwok aus Khartum bittet uns um Unterstützung

Daniel Adwok, Weihbischof von Khartum.

Daniel Adwok, Weihbischof von Khartum.

Nach neu aufgeflammten Kämpfen im Süden des Sudan hat KIRCHE IN NOT eine Soforthilfe für die Flüchtlinge in der Region angekündigt. Wir erhielten einen Hilferuf vom Weihbischof aus Khartum, Daniel Adwok.

Darin berichtet er von Scharmützeln zwischen südsudanesischen und nordsudanesischen Truppen im Süden des nordsudanesischen Bundesstaates Blue Nile. Die Kämpfe Ende letzter Woche seien zwar örtlich begrenzt gewesen, hätten jedoch zu großen Flüchtlingsströmen geführt.

Nach Angaben der Flüchtlingshilfe der Vereinten Nationen (UNHCR) sind inzwischen mindestens 16 000 Menschen in das Nachbarland Äthiopien geflohen. Weihbischof Adwok sprach darüber hinaus von “tausenden”, die in der nordsudanesischen Stadt Sindscha in notdürftigen Zeltstädten untergekommen seien.

“Unsere dortige Pfarrei könnte die Flüchtlinge mit Nahrungsmitteln, Decken sowie Geld für die Weiterreise in sicherere Gebiete ausstatten”, erklärte Adwok. “Im Moment hilft nur der ‘Rote Halbmond’ in Sindscha; die Kapazitäten dieser muslimischen Hilfsorganisation sind bereits an ihren Grenzen angelangt.”

Die Geschäftsführerin des deutschen Zweigs von KIRCHE IN NOT, Karin Maria Fenbert, betont, man habe sich entschlossen, in dieser für die Menschen lebensbedrohlichen Lage ausnahmsweise humanitär zu helfen, auch wenn das Hilfswerk sonst nur die Seelsorge unterstütze. “Wir können aber nicht zusehen, wie die Menschen vor den Kirchentüren verhungern”, sagte sie. Die Soforthilfe umfasse zunächst 15.000 Euro.

Flüchtlinge im Südsudan.

Der Bundesstaat Blue Nile liegt im Süden des Nordsudan und grenzt an den neuen Staat Südsudan, der im Juli seine Unabhängigkeit vom Norden erklärt hatte. Seitdem sind bereits in insgesamt drei Grenzregionen Kämpfe zwischen nord- und südsudanesischen Truppen ausgebrochen.

Wir bitten um Spenden für die Flüchtlinge in der Grenzregion und für die Unterstützung der Kirche im Sudan, die oftmals die einzige funktionierende Infrastruktur für Hilfslieferungen bereitstellt.

Hier können Sie direkt und sicher online spenden.

Oder per Überweisung an:
Empfänger: KIRCHE IN NOT
Kontonummer: 215 20 02
BLZ: 750 903 00
IBAN: DE63750903000002152002
BIC: GENODEF1M05
LIGA Bank München
Verwendungszweck: Sudan

So können Sie die Menschen im Sudan unterstützen:

6.Sep 2011 10:54 · aktualisiert: 7.Sep 2011 09:36
KIN / S. Stein