“Schießt nicht auf Unschuldige!”

Bischof auf Ägypten verurteilt die Gewalt gegenüber friedlichen Demonstranten in Kairo

Antonios Aziz Mina, Koptischer Bischof von Gizeh.

Antonios Aziz Mina, Koptisch-katholischer Bischof von Gizeh.

Der koptisch-katholische Bischof von Gizeh, Antonios Aziz Mina, hat die gewalttätige Reaktion des ägyptischen Militärs auf die jüngsten Demonstrationen in Kairo scharf verurteilt und sich auf die Seite der Demonstranten gestellt.

Im Gespräch mit KIRCHE IN NOT sagte Mina, das Militär habe “unschuldige Menschen erschossen” und mit Gewalt auf friedliche Proteste reagiert. “Christen und Muslime stehen vereint auf dem Tahrir-Platz und verteidigen ihre Menschenrechte”, erklärte Mina. “Die Sicherheitskräfte haben kein Recht, friedliche Menschen zu erschießen.”

Er erwarte von den zuständigen Behörden eine Erklärung für ihr Handeln. “Die Armee hat ihre Lektion noch nicht gelernt: Wenn man auf Menschen schießt, werden sie sich wehren!” Bischof Mina verteidigte die Demonstranten und betonte: “Die Menschen haben ein Recht darauf, ihre Meinung auf diese Weise zu äußern. Die Demonstrationen sind ihre einzige Möglichkeit, ihren Standpunkt zu verteidigen.”

Kein Vertrauen in Obrigkeit

Mina betonte, dass die Demonstrationen weniger eine politische Äußerung seien, sondern vielmehr ein “Schrei nach Gerechtigkeit”. “Die jungen Menschen, die die Revolution begonnen haben, haben kein Vertrauen mehr in die Obrigkeit, insbesondere in das Militär. Sie waren zu Beginn der Revolution voller Hoffnung, aber das ist vorbei”, sagte der Bischof.

Nach ersten Schätzungen sind in Kairo bei den Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten am Wochenende mindestens 35 Menschen ums Leben gekommen, hunderte wurden verletzt. Die Demonstranten fordern die Machtübergabe des herrschenden Militärrats an eine zivile Regierung. Am kommenden Montag sollen in Ägypten die Parlamentswahlen beginnen.

So können Sie den Christen in Ägypten helfen:

Alle in der Medienbox vorgestellten Beiträge sind bei uns unentgeltlich auf CD beziehungsweise DVD erhältlich.

Gebet für den Nahen Osten

Ikone “Lasst die Kinder zu mir kommen” in Assiut/Oberägypten.

Ikone “Lasst die Kinder zu mir kommen” in Assiut/Oberägypten.

Gott, unser Vater, hab Erbarmen mit dem Nahen Osten.

Deine treuen Diener – jung und alt – sind aufgerufen, Christus zu bezeugen. Mögen sie in dieser aufregenden Zeit gestärkt werden, indem sie deinem geliebten Sohn nachfolgen, der in jener Zeit in ihrer jetzigen Heimat tätig war.

In Gemeinschaft mit unserem Papst Benedikt XVI. beten wir, dass Christen im Nahen Osten ihren Glauben in völliger Freiheit leben können. Ermutige sie, als Werkzeug des Friedens und der Versöhnung zu handeln – vereint mit allen Bürgern in ihren Ländern.

Darum bitten wir durch Christus unseren Herrn. Amen.

(Gebet von Antonios Kardinal Naguib von Alexandria / Ägypten für KIRCHE IN NOT)

Diesen Text mit der Ikonenabbildung können Sie unentgeltlich als Gebetsblatt bei uns bestellen – entweder bequem in unserem Bestelldienst oder bei:
KIRCHE IN NOT
Lorenzonistraße 62
81545 München
Telefon: 089 – 64 24 888-0
Fax: 089 – 64 24 888 50
E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de

Schlagworte:
Ägypten · Antonios Aziz Mina · Demokratie · Gewalt · Kairo · Kopten · Tahr · Wahl
23.Nov 2011 11:43 · aktualisiert: 28.Jun 2016 21:38
KIN / S. Stein