Nigeria braucht unser Gebet

KIRCHE IN NOT ruft angesichts weiterer Anschläge zur Fürbitte auf

Kreuz im Sonnenuntergang.

Vor dem Hintergrund erneuter Anschläge auf Christen in Nigeria rufen wir zum Gebet für die Situation der Christen in dem afrikanischen Land auf.

Medienberichten zufolge wurden am Wochenende – nach Ablauf eines dreitägigen Ultimatums gegen die Christen im Nordosten Nigerias – bei einem Anschlag sowie bei Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und bewaffneten Islamisten dutzende Menschen getötet und viele weitere verletzt.

Der Polizeichef von Adamawa habe gesagt, dass für alle jüngsten Angriffe die radikalislamische Sekte Boko Haram verantwortlich sei. An den Weihnachtstagen hatte sie bei Bombenanschlägen auf Kirchen insgesamt mehr als 50 Menschen getötet.

Nehmen wir diese traurige Nachricht zum Anlass, um verstärkt für die verfolgten Christen zu beten. Wie es im ersten Korintherbrief heißt: “Wenn darum ein Glied leidet, leiden alle Glieder mit” (1 Kor 12,26).

9.Jan 2012 18:10 · aktualisiert: 12.Mrz 2012 10:40
KIN / T. Waitzmann