Mit den Augen der Kinder

Die Illustratorin der Kinderbibel von KIRCHE IN NOT

Miren-Sorne Gomez

Miren-Sorne Gomez illustrierte die Kinderbibel von KIRCHE IN NOT.

“Mich inspirieren die Heilige Schrift und die Menschen”, sagt Conchita Gomez, Künstlerin, Sozialarbeiterin und Ordensfrau. Die 75-Jährige stammt aus Pamplona in Nordspanien, lebt und arbeitet aber seit Jahren in Peru.

Ihre Bilder illustrieren zahlreiche Publikationen, darunter die Kinderbibel “Gott spricht zu seinen Kindern”. Das Büchlein unseres Hilfswerks ist inzwischen in 172 Sprachen in einer Gesamtauflage von fast 50 Millionen Exemplaren erschienen.

Einem breiteren Publikum ist Schwester Conchita vor allem unter dem baskischen Künstlernamen Miren Sorne bekannt. Seit ihrem 20. Lebensjahr gehört sie dem Orden der Hermanas del Servicio Social de la Inmaculada an, einer Gemeinschaft, die sich in den Slums von Lima und hoch in den Anden um arme und kranke Menschen kümmert.

Weil dort viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene weder lesen noch schreiben können, griff Schwester Conchita früh zu Farbe und Pinsel, um ihnen die Heilige Schrift näherbringen zu können. Schon als Kind hatte sie Malen und Zeichnen gelernt.

Die ausdrucksstarken Illustrationen der Ordensfrau fanden von Anfang an großen Anklang. Möglicherweise deshalb, weil sie bei ihrer Arbeit stets einer pädagogischen Maxime folgte: Kindern und Jugendlichen mit dem gleichen Respekt zu begegnen wie Erwachsenen.

Kinder in Pretoria (Südafrika) freuen sich über die Kinderbibel von KIRCHE IN NOT.

Durch ihre Arbeit mit jungen Menschen entwickelte Conchita Gomez ihren ganz eigenen Stil. Ihre Bilder sind ansprechend, die Art der Darstellung ist auffallend lebensnah. Die Geschichten der Bibel werden lebendig. Schwester Conchita sieht das Evangelium mit den Augen der Kinder, bringt biblische Geschichten mit deren Phantasie zu Papier. Sie wünsche, betont die Ordensfrau, dass man die Bilder nicht nur als Zuschauer betrachtet, sondern sich in die Szenen hineinversetzen kann.

Und auch das ist für die Arbeit der spanischen Ordensfrau kennzeichnend: Sie weiß, dass ihre Werke die Menschen in der ganzen Welt erreichen. Es sind junge Menschen unterschiedlicher Herkunft und Menschen unterschiedlicher Hautfarbe, die oft in einfachen bis ärmlichen Verhältnissen aufwachsen.

Von dieser Wirklichkeit zeugen Conchita Gomez’ Illustrationen des biblischen Geschehens. Die Figuren tragen Gesichtszüge der jugendlichen Betrachter. Sie greift die Farben ihrer Kleidung und ihres Alltags auf. Deshalb wirken die gemalten biblischen Ereignisse nicht fern und fremd, sondern real, authentisch und gegenwärtig.

Unsere Kinderbibel ist mittlerweile in einer Auflage von rund 50 Millionen Exemplaren erschienen.

Die Kinderbibel “Gott spricht zu seinen Kindern” begleitet Schwester Conchita bereits seit 22 Jahren. Den Kontakt zu KIRCHE IN NOT vermittelte das Verlagshaus der Steyler Missionare in Pamplona, wo die Kinderbibeln gedruckt werden. Für KIRCHE IN NOT hat sie zudem ein Rosenkranzbüchlein für Kinder illustriert.

Ihre Bilder finden sich auch in vielen anderen religiösen Publikationen. Über ihren Erfolg spricht Schwester Conchita nicht gern. Wenn sie an die große Zahl von Kindern denke, die etwa “Gott spricht zu seinen Kindern” bekommen haben, so die Ordensfrau, “empfinde ich eine gewisse Befangenheit. Mein Wunsch ist, durch diese Bilder Trägerin der Botschaft, des Wortes zu sein.”
Reinhard Backes

13.Jan 2012 14:04 · aktualisiert: 27.Okt 2014 16:12
KIN / S. Stein