Nigeria: 41 Tote durch Anschlag an Ostern

Ziel des Anschlags sei eine Kirche gewesen – KIRCHE IN NOT ruft zum Gebet auf

Zerstörtes Fenster eines Pfarrzentrums in Kaduna / Nigeria. Archivaufnahme.

Zerstörtes Fenster eines Pfarrzentrums in Kaduna / Nigeria. Archivaufnahme.

Medienberichten zufolge sind in Nigeria bei der Explosion einer Autobombe an Ostern mindestens 41 Menschen ums Leben gekommen und Dutzende verletzt worden.

Bislang habe sich niemand zu dem Anschlag bekannt. Der Zeitpunkt zu Ostern und das Ziel des Anschlags — eine Kirche in der zentralnigerianischen Stadt Kaduna — deuteten jedoch auf die radikal-islamische Gruppe “Boko Haram” hin.

Die Polizei habe eigenen Angaben zufolge am Ostersonntag ein verdächtiges Fahrzeug verfolgt, als dieses in einen anderen Wagen hineinkrachte und die Explosion auslöste. Anwohner hätten gesagt, der Attentäter hätte versucht, sich in dem Auto einer Kirche zu nähern. Er sei jedoch an einer Straßenabsperrung von der Polizei aufgehalten und dann verfolgt worden.

Am Sonntagabend sei in der ebenfalls im Zentrum des Landes gelegenen Stadt Jos eine weitere Bombe explodiert. Es hätte sich aber um eine kleinere Explosion ohne Todesfolge gehandelt, so ein Militärsprecher. Am Wochenende seien zudem im Südosten Nigerias beim Einsturz einer Kirche 22 Menschen ums Leben gekommen. Laut nigerianischen Medienberichten solle es sich hier um ein Unglück und nicht um einen Anschlag gehandelt haben.

KIRCHE IN NOT ruft erneut zum Gebet für unsere verfolgten Glaubensgeschwister in Nigeria auf. Sie können dazu auch ein Gebetsblatt für bedrängte und verfolgte Christen bei uns kostenlos bestellen.

Fakten zu Nigeria

Nigeria hat knapp 160 Millionen Einwohner — rund 45 Prozent von ihnen sind Christen, etwa 45 Prozent Muslime, neun Prozent sind Animisten. Die Muslime leben vor allem im Norden, die Christen überwiegend im Süden. Im Zentrum des Landes brechen immer wieder Konflikte aus. “Boko Haram” verübte an Weihnachten Anschläge auf Christen, bei einem davon starben mindestens 37 Menschen.

Schlagworte:
Anschlag · Boko Haram · Bombe · Christenverfolgung · Jos · Kaduna · Nigeria · Ostern
10.Apr 2012 10:51 · aktualisiert: 11.Nov 2013 14:39
KIN / T. Waitzmann