“Die große Frohbotschaft hat mich überzeugt”

Zum 100. Geburtstag der Schriftstellerin Gertrud Fussenegger

Prof. Dr. Gertrud Fussenegger (1912-2009).

Am 8. Mai wäre die bekannte österreichische Schriftstellerin Gertrud Fussenegger 100 Jahre alt geworden. Sie war unserem Hilfswerk über viele Jahre verbunden und mehrmals Gast bei unseren Internationalen Kongressen “Treffpunkt Weltkirche”.

Gertrud Fussenegger wurde am 8. Mai 1912 als Tochter eines K.U.K.-Hauptmannes in Pilsen geboren. Nach den ersten Lebensjahren in Neu-Sandez (Galizien), Dornbirn (Vorarlberg) und Telfs (Tirol) lebte sie nach dem Tod der Mutter in Pilsen, wo sie 1930 ihr Abitur am Realgymnasium machte.

Anschließend studierte sie Geschichte, Kunstgeschichte und Philosophie an den Universitäten in Innsbruck und München. Sie schloss das Studium 1934 mit der Dissertation ab. Zwei Jahre später hatte sie die ersten Erfolge als Schriftstellerin. Während des Zweiten Weltkrieges und danach lebte sie in München und Hall in Tirol. 1961 zog sie nach Leonding bei Linz in Oberösterreich, wo sie bis zu ihrem Tod am 19. März 2009 lebte.

Für ihr literarisches Werk erhielt sie zahlreiche Ehrungen: den Adalbert-Stifter-Preis (1951), den Hauptpreis des Sudetendeutschen Kulturbundes (1972), das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse der Bundesrepublik Deutschland (1984), den Jean-Paul-Preis des Freistaates Bayern (1993), das Große Goldene Ehrenzeichen mit Stern für Verdienste um die Republik Österreich (2003) und das Komturkreuz des päpstlichen Silvesterordens (2007). Sie verfasste mehr als 60 Bücher, die in 25 Verlagen veröffentlicht und in elf Sprachen übersetzt wurden.

Der Augsburger Domkapitular Prälat Dr. Bertram Meier überreicht eine Kerze an Prof. Dr. Gertrud Fussenegger.

Auf dem 3. Internationalen Kongress “Treffpunkt Weltkirche” im Jahr 2008 würdigte der Augsburger Domkapitular Prälat Dr. Bertram Meier Frau Fussenegger in einer Laudatio als eine Mutmacherin, die als Christin ihre Berufung lebe und als Katholikin ihre Mutter Kirche liebe. “Ihre Dichtung ist Bekenntnis, ihr Wort ist Credo”, so Dr. Bertram Meier.

In einem Interview mit KIRCHE IN NOT zu ihrem 90. Geburtstag stellte sie dankbar fest: “Wie ich dazu gekommen bin, eine praktizierende Katholikin zu werden, das ist allerdings ein Stück Lebensgeschichte. Es würde viel zu lange dauern, darüber zu sprechen. Aber ich fühle mich jetzt in einem Hafen angekommen, nach vielen stürmischen Fahrten durch die Ideologien des 19. (und 20.) Jahrhunderts. Immer wieder ist das Christliche, die große Frohbotschaft, aus dem Meer der Irrtümer aufgetaucht und hat mich überzeugt.”

Alle in der Medienbox vorgestellten Beiträge sind bei uns unentgeltlich auf CD beziehungsweise DVD erhältlich.

8.Mai 2012 09:11 · aktualisiert: 10.Apr 2015 15:36
KIN / S. Stein