Marsch für das Leben

3000 Teilnehmer bei Demonstration für den Lebensschutz in Berlin

Karin Maria Fenbert liest aus einem Text von Pater Werenfried.

Karin Maria Fenbert liest aus einem Text von Pater Werenfried.

Am vergangenen Samstag hat in Berlin der “Marsch für das Leben” stattgefunden. Laut Polizeiangaben demonstrierten rund 3000 Personen für die Würde und den Schutz des ungeborenen Lebens.

Zu Beginn der Veranstaltung gab es eine Kundgebung vor dem Bundeskanzleramt. Später zogen die Teilnehmenden mit weißen Kreuzen vorbei am Brandenburger Tor, Potsdamer Platz und Friedrichstraße zur St.-Hedwig-Kathedrale. Zum Abschluss fand ein ökumenischer Gottesdienst statt.

Auch Pater Werenfried van Straaten, der Gründer von KIRCHE IN NOT, kam zu Wort. Die Geschäftsführerin des deutschen Büros des Hilfswerks, Karin Maria Fenbert, zitierte bei ihrem Statement bei der Kundgebung vor dem Bundeskanzleramt aus einem Beitrag von Pater Werenfried in der Spenderzeitschrift “Echo der Liebe” aus dem Jahr 1981, der an Deutlichkeit auch heute noch nichts vermissen ließ.

Darin heißt es zum Beispiel: “Damals ließ ein gewissenloser König (Herodes) aus Angst um seinen Thron die Knaben seiner Provinzstadt umbringen; heute sind es ganze Völker, die aus Angst um ihren Wohlstand ihre eigenen Kinder hinschlachten.” An einer anderen Stelle des zitierten Textes heißt es:  “Zweifellos urteilt die ewige Weisheit anders als der Mann auf der Straße, für den Mord kein Mord mehr ist, wenn der Staat seine Erlaubnis und die Krankenkasse das Geld gibt, um das Verbrechen zu verüben.”

Der “Marsch für das Leben” am Potsdamer Platz.

Der “Marsch für das Leben” am Potsdamer Platz.

Pater Werenfried van Straaten setzte sich zeitlebens für den Schutz und die Würde des Lebens ein. In vielen Ansprachen und Predigten befasste er sich mit diesem Thema.

Bei uns ist unengeltlich eine CD mit einer Predigt von Pater Werenfried van Straaten erhältlich. Sie trägt den Titel “Kindermord statt Lebensrecht”. Die Rede hielt der im Jahr 2003 verstorbene Pater Werenfried im Juli 1986 während einer Kundgebung mit Mutter Teresa in Bonn.

In unserem Bestelldienst erhalten Sie außerdem eine DVD mit dem Dokumentarfilm “Ja zum Leben — christlicher Einsatz gegen Abtreibung”. Frauen, die abgetrieben haben und bis heute darunter leiden, aber auch Mütter, die sich kurz vor der Abtreibung doch für das Leben des Kindes entschieden haben, berichten von ihren Erfahrungen. Auch Ärzte, die massenhaft Abtreibungen vorgenommen haben, kommen zu Wort. Außerdem werden Menschen vorgestellt, die sich in der “Lebensschutz-Bewegung” engagieren.

CD und DVD sind unentgeltlich in unserem Büro in München erhältlich:
KIRCHE IN NOT
Lorenzonistr. 62
81545 München
Telefon: 089 / 64 24 888-0
Fax: 089 / 64 24 888 50
E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de

oder ganz bequem in unserem Bestelldienst.

24.Sep 2012 17:24 · aktualisiert: 25.Jun 2014 14:31
KIN / S. Stein