Anschlag auf Kirche in Nigeria

Mehrere Tote und über 100 Verletzte durch Selbstmordanschlag in der Stadt Kaduna

Kaputtes zerstörtes Kruzifix in der Demokratischen Republik Kongo.

Zerstörtes Kruzifix (Archivbild).

Medienberichten zufolge sind am Sonntag bei einem Anschlag in Nigeria mehrere Menschen ums Leben gekommen.

Ein Selbstmordattentäter habe während der Sonntagsmesse ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug im Norden des Landes in eine katholische Kirche gesteuert und dort in die Luft gejagt.

Der Anschlag habe sich in der katholischen Kirche St. Rita in Kaduna ereignet, einer Stadt mit christlicher und muslimischer Bevölkerung. Der Katastrophenschutz habe die Zahl der Todesopfer zuletzt mit acht angegeben. Zudem habe es mehr als 100 Verletzte gegeben.

Im Anschluss sei es in Kaduna zu Ausschreitungen gekommen, bei denen mindestens zwei weitere Menschen gestorben seien. Vorwiegend junge Christen hätten Menschen angegriffen, die sie für Muslime hielten.

Zu dem Anschlag hat sich bislang niemand bekannt. Im Juni war es zu den letzten größeren Anschlägen durch die Extremistengruppe Boko Haram in Nigeria gekommen.

KIRCHE IN NOT ruft erneut zum Gebet für die Täter und die Opfer auf. Sie können dazu auch ein Gebetsblatt für bedrängte und verfolgte Christen bei uns kostenlos bestellen.

Schlagworte:
Anschlag · Boko Haram · Christen · Kaduna · Muslime · Nigeria · Tote · Verletzte
29.Okt 2012 12:30 · aktualisiert: 11.Nov 2013 14:40
KIN / T. Waitzmann