Vortrag über das Christentum im Irak

KIRCHE-IN-NOT-Mitarbeiter André Stiefenhofer über die dortige Lage der Kirche

Titelbild des Buchs "Der Irak - Christen im Land der Propheten".

Titelbild des Buchs “Der Irak — Christen im Land der Propheten”.

Am Freitag, 9. November, spricht unser Mitarbeiter André Stiefenhofer um 14.30 Uhr im Matthias-Ehrenfried-Haus in der Bahnhofstraße 4-6 in Würzburg über die Lage der Christen im Irak. Er hatte das Land im Rahmen einer Projektreise für KIRCHE IN NOT bereist, um sich über die Situation vor Ort zu informieren.

Der Irak hat eine uralte christliche Tradition. Sie geht auf den heiligen Apostel Thomas zurück. Doch nun befinden sich die Christen im Land zwischen Euphrat und Tigris in großer Bedrängnis: Seit dem Sturz Saddam Husseins 2003 und dem darauf folgenden Bürgerkrieg sind sie zwischen alle Fronten geraten. Von den einst 1,2 Millionen irakischen Christen leben heute noch etwa 300 000 im Land.

In seinem mit zahlreichen Bildern illustrierten Vortrag berichtet André Stiefenhofer von seinen Eindrücken und Begegnungen. Er hat die Reise auch in einem Buch dokumentiert: “Der Irak – Christen im Land der Propheten”. Es ist im Anschluss an den Vortrag unentgeltlich beim Referenten erhältlich. Das Buch kann auch online bestellt werden oder bei:
KIRCHE IN NOT
Lorenzonistraße 62
81545 München
Telefon: 089 / 64 24 88 8-0
Fax: 089 / 64 24 88 8-50
E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de

So können Sie den Christen im Irak helfen

29.Okt 2012 14:38 · aktualisiert: 29.Okt 2012 17:20
KIN / S. Stein