Einen Kardinal „adoptieren”

Vorstellung einer besonderen Aktion zum bevorstehenden Konklave

Joachim Kardinal Meisner, Erzbischof von Köln.

Joachim Kardinal Meisner könnte einer Ihrer adoptierten Kardinäle sein.

Aus Dankbarkeit für das Pontifikat von Papst Benedikt XVI. und in der Hoffnung auf einen weiteren glaubensstarken Papst hat die Initiative „Jugend 2000 international” eine Gebetsaktion ins Leben gerufen, die wir gerne vorstellen.

Auf der Internetseite www.adoptacardinal.org rufen die Initiatoren auf, einen der 115 Kardinäle, die sich in den nächsten Tagen in Rom treffen, um einen neuen Papst zu wählen, während des Konklaves und drei Tage nach der Papstwahl im Gebet und in der Fürbitte zu begleiten.

Dazu kann man sich online einen Kardinal „schenken” lassen, an den man in den nächsten Tagen und Wochen besonders denken soll und sozusagen im Gebet „adoptiert”.

Die Anmeldung für diese Aktion ist kostenlos. Es werden nur ein Name und eine E-Mail-Adresse angefragt. An diese Adresse bekommt man nach der Anmeldung den Namen eines Kardinals mit einem Foto und einigen Daten zu dessen Leben. Die E-Mail kann man auch ausdrucken.

Am 28. Februar endete das Pontifikat von Papst Benedikt XVI. KIRCHE IN NOT hatte zuvor an neun aufeinanderfolgenden Tagen seit seinem Rücktritt zum Gebet für den scheidenden Papst aufgerufen. In einer Novene haben wir für ihn und die Zukunft der Kirche gebetet. Wir danken allen, die sich dieser Gebetsaktion von KIRCHE IN NOT angeschlossen haben. In unserem Bestelldienst finden Sie das Begleitheft der Novene und weitere Materialien rund um Papst Benedikt XVI.

Schlagworte:
Aktion · Gebet · Jugend · Kardinal · Papst Benedikt XVI.
27.Feb 2013 10:35 · aktualisiert: 1.Mrz 2013 08:38
KIN / Administrator