„Beten Sie bitte für mich”

Brief von Jorge Mario Bergoglio an Pater Werenfried van Straaten

Papst Franziskus (Foto: Grzegorz Galazka).

Papst Franziskus (Foto: Grzegorz Galazka).

Seit dem 13. März ist Jorge Mario Bergoglio aus Argentinien der neue Papst Franziskus. Im Jahr 2001 wurde der frühere Erzbischof von Buenos Aires vom damaligen Papst Johannes Paul II. zum Kardinal ernannt.

KIRCHE IN NOT hatte ihm aus diesem Anlass gratuliert und ein Geschenk überreicht. Im Frühjahr 2001 bedankte sich Erzbischof Bergoglio dafür in einem Brief an unseren Gründer, Pater Werenfried van Straaten. Ausdrücklich dankte er für die Arbeit von KIRCHE IN NOT und den Wohltätern. „Dankbar bin ich Ihnen auch für all das, was Sie für die Kirche tun”, schrieb er.

Den Brief geben wir hier in der deutschen Übersetzung wieder:

Hochwürdiger, sehr geehrter Pater,

haben Sie vielen Dank für Ihr Schreiben aus Anlass meiner Erhebung zum Kardinal. Ebenfalls bedanke ich mich für die Anwesenheit von Kirche-in-Not-Vertretern im Konsistorium sowie für das Geschenk, das sie mir in Ihrem Namen überreicht haben. Gott möge Ihnen Ihre Nächstenliebe überreich vergelten.

Ich teile Ihren Gedanken im Hinweis darauf, dass sich der Heilige Vater Wachstum und eine Vertiefung des katholischen Glaubens in meinem Land wünscht. In der Erzdiözese Buenos Aires führen wir seit drei Jahren die „Erzdiözesane Mission“ durch, d.h. wir besuchen jedes Haus, jeden Menschen, bis die Verkündigung in den verschiedenen pastoralen Bereichen – Kinder, Jugend, Familie, Arbeitswelt, Politik-Verantwortliche, Kranke, Gefangene usw. – angekommen ist.

Es handelt sich um eine harte von der ganzen Erzdiözese getragene Arbeit, die von meinem Vorgänger seligen Angedenkens, Antonio Kardinal Quarracino, begonnen wurde. Ich bitte Sie darum, für diese Missionsarbeit inmitten der Großstadt zu beten.

Ich verspreche Ihnen, für die Mitarbeiter und die Wohltäter von Kirche in Not zu beten. Ich werde es ebenfalls für Sie tun, den ich in angenehmer Erinnerung behalte (mir ist das Gespräch unvergessen, das wir vor mehr als 20 Jahren führten). Dankbar bin ich Ihnen auch für all das, was Sie für die Kirche tun. Beten auch Sie bitte für mich.

Vereint in unserem Herrn und in seiner gebenedeiten Mutter verbleibt

Ihr

Jorge Mario Kard. Bergoglio s.j.
Erzbischof von Buenos Aires

14.Mrz 2013 17:03 · aktualisiert: 2.Apr 2013 16:00
KIN / S. Stein