Ein Gedenktag für den Speckpater

Gäste aus Nigeria und Libanon berichten über die Lage der Christen in ihren Ländern

Matthew Kukah, Bischof von Sokoto / Nigeria.

Matthew Kukah, Bischof von Sokoto / Nigeria.

Am Samstag, dem 20. April, laden wir Sie zu einem Gedenktag für unseren Gründer Pater Werenfried van Straaten nach Königstein im Taunus ein.

Zu diesem Tag in der Internationalen Zentrale von KIRCHE IN NOT reist aus Nigeria der katholische Bischof von Sokoto, Matthew Kukah, an und berichtet über die Lage der Christen in seinem Land. Außerdem erwarten wir Simon Faddoul, Präsident der Caritas im Libanon, der über die Situation der syrischen Flüchtlinge sprechen wird.

Der Gedenktag beginnt um 10:00 Uhr mit der Begrüßung der Gäste durch die Geschäftsführerin von KIRCHE IN NOT Deutschland, Karin Maria Fenbert. Anschließend wird eine Führung durch das „Pater-Werenfried-Zentrum“, einer Gedenkstätte im Haus der Zentrale von KIRCHE IN NOT, angeboten.

Um 11:00 Uhr gibt es eine Gedenkmesse an Pater Werenfried, anschließend besteht die Gelegenheit, sein Grab zu besuchen und dort an einer Andacht teilzunehmen.

Nach einem Mittagsimbiss folgen am Nachmittag zwei Podiumsgespräche: Zum einen werden Zeitzeugen und Experten über das Leben Pater Werenfried van Straatens sprechen und seine Bedeutung für die Weltkirche bis zum heutigen Tag herausstreichen.

Zum anderen werden die Gäste aus Nigeria und Libanon über die schwierige Lage der Christen in ihren Ländern berichten. Bischof Kukah leitet eine Diözese im Norden Nigerias, wo das islamische Rechtsverständnis der Scharia herrscht. Simon Faddoul wird darüber berichten, wie die Caritas den Bürgerkriegsflüchtlingen aus Syrien hilft. Die Veranstaltung endet gegen 17:30 Uhr.

Wegen des begrenzten Platzangebots können wir leider keine Anmeldungen für die Veranstaltung annehmen.

Wir suchen Zeitzeugen des Speckpaters

Um die Erinnerung an unseren Gründer Pater Werenfried van Straaten lebendig zu halten, suchen wir nach Zeitzeugen des Speckpaters, die Fotos, Dokumente oder Anekdoten im Zusammenhang mit dem Speckpater oder seinem Werk zur Verfügung stellen können.

Wir bitten daher alle, die über eine Begegnung mit Pater Werenfried berichten können, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Herzlichen Dank im Voraus.

8.Apr 2013 08:53 · aktualisiert: 16.Apr 2013 10:57
KIN / S. Stein