Hilfsprojekte des Monats

Ausgewählte Beispiele unserer weltweiten Hilfe im April

Baustelle des Pfarrzentrums in Aktau.

Baustelle des Pfarrzentrums in Aktau.

Jeden Monat stellen wir Ihnen eine Auswahl mehrerer Projektbeispiele aus der ganzen Welt vor. Diesmal bitten wir Sie vor allem um Ihre Gebetsunterstützung und Spende für die Christen in der Demokratischen Republik Kongo, in Indien, Kasachstan, Tansania und in der Ukraine. In diesem Monat stellen wir Ihnen vor allem einige notwendige Bauprojekte unterschiedlicher Art vor.

In Aktau in Kasachstan gab es bis vor kurzem keine Kapelle oder ein Pfarrzentrum für die dortige Gemeinde. Die nächste Kirche war 700 Kilometer entfernt. Daher feierten die Gläubigen in einer Wohnung in einem Wohnblock ihre heiligen Messen.

Die Gemeinde wächst jedoch, denn immer mehr Menschen ziehen wegen der Erdölgewinnung nach Aktau. Daher benötigen die Gläubigen nun eine Kirche mit Pfarrzentrum, wo die Aktivitäten der Gemeinde stattfinden können. Ein Teil des Gebäudes steht schon, doch für die Fertigstellung ist die Pfarrei auf Hilfe angewiesen.

Auch die Gemeinde in Murhala im Osten der Demokratischen Republik Kongo benötigt eine neue Kapelle, wo sie ihre heiligen Messen feiern kann. Bislang treffen sich die Gläubigen in einem alten Holzhaus, das jedoch langsam marode wird. Sie haben bereits mit dem Bau einer kleinen Kapelle begonnen, allerdings sind sie sehr arm und leben nur von dem, was ihre Felder hergeben.

Außerdem ist die Region seit vielen Jahren von Krieg und Gewalt geprägt. „Frieden erlangt man, indem man etwas Gutes und Sichtbares tut. Die Menschen um Gott herum zu vereinen, ist für die Christen in Murhala die beste Art und Weise, sie in Frieden und Harmonie zu vereinen. Man baut das Land auf, indem man Orte baut, wo sich die Menschen versammeln können”, schreibt der Pfarrer an KIRCHE IN NOT.  So kann die neue Kapelle der Gemeinde ein Ort des Friedens in der Kriegsregion sein.

Jugendliche spielen auf der Wiese vor dem Jugendzentrum in Skilry.

Jugendliche spielen auf der Wiese vor dem Jugendzentrum in Skilry.

In der Diözese Sambir-Drohobych in der Ukraine möchte der Bischof die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen verstärken. Sie sei „die Zukunft der Kirche”, schreibt er an KIRCHE IN NOT. Zu den Sommerlagern kommen 2000 Jugendliche, und es werden von Jahr zu Jahr mehr.

Für Exerzitien von Jugendlichen, Kurse für Gruppenleiter und andere Aktivitäten gibt es allerdings nicht genügend Platz im diözesanen Jugendzentrum. Daher möchte das Bistum einen Saal vergrößern, damit für die Veranstaltungen nicht mehr teure Räumlichkeiten angemietet werden müssen.

Auch das Priesterseminar in Dimapur im Osten Indiens ist zu klein geworden. Bisher bietet das Haus Platz für 60 Seminaristen. Doch es gibt viele Berufungen in dieser Gegend. Manche Bewerber mussten wegen des Platzmangels sogar abgelehnt werden.

Daher will das Bistum das Seminar vergrößern. Zukünftig sollen sich dort 80 junge Männer auf den Priesterdienst vorbereiten können. Da das Bistum nicht genügend Geld hat, möchte KIRCHE IN NOT dieses Seminar unterstützen, damit niemand mehr wegen Platzmangels abgewiesen wird.

Bei einer Mahlzeit der Ordensschwestern.

Bei einer Mahlzeit der Ordensschwestern.

Unser Hilfswerk möchte in diesem Monat auch Ordensschwestern in Tansania helfen. Vor rund 60 Jahren wurde dort eine Kongregation gegründet, die sich vor allem um Familien und behinderte Kinder kümmert. Sie bietet auch Mädchen Zuflucht, die zu traditionellen sogenannten „weiblichen Beschneidung” gezwungen werden sollen.

Die Schwestern der „ersten Stunde” haben die Aufgaben an jüngere Ordensfrauen übergeben. Sie führen die Aufgaben weiter und kümmern sich um die alten und kranken Schwestern. Doch die medizinische Versorgung der älteren Schwestern können sie nicht aus eigenen Mitteln aufbringen. Sie brauchen Medikamente, Gehhilfen oder Brillen; manche Schwestern müssen operiert werden. Dafür möchten wir gerne unsere Hilfe zusagen.

Die vorgestellten Projekte sind nur wenige Beispiele unserer Arbeit. Sie können für diese und andere Projekte von KIRCHE IN NOT einfach und sicher online spenden. Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Hilfe und Unterstützung.

12.Apr 2013 13:19 · aktualisiert: 12.Apr 2013 13:24
KIN / S. Stein