Syrien: “Immer mehr Christen werden entführt”

Auch von den verschleppten orthodoxen Bischöfen aus Aleppo fehlt jede Spur

Kirchenkuppel und Minarette in Aleppo / Syrien.

Kirchenkuppel und Minarette in Aleppo / Syrien.

In der Region der syrischen Metropole Aleppo komme es derzeit zu einem dramatischen Anstieg von Entführungen von Christen, sagte ein Sprecher der griechisch-orthodoxen Erzdiözese von Aleppo, der aus Sicherheitsgründen anonym bleiben muss, gegenüber KIRCHE IN NOT. Allerdings könne man nicht sagen, wer hinter diesen Entführungen stecke, da sich niemand dazu bekenne, betonte er.

Auch von den beiden am 22. April entführten hohen Geistlichen, dem syrisch-orthodoxen Erzbischof Yohanna Ibrahim und dem griechisch-orthodoxen Erzbischof Boulos Yagizi, fehle bisher jede Spur. Der Fahrer der beiden Bischöfe wurde von den Entführern getötet.

Die Sorge um den syrisch-orthodoxen Erzbischof von Aleppo sei besonders groß, da er wegen Diabetes und Bluthochdruck dringend auf medizinische Hilfe angewiesen sei.

Wie der Sprecher der Erzdiözese Aleppo weiter berichtet, seien die Christen in der Region verängstigt. Aus Solidarität mit den entführten Erzbischöfen versammelten sie sich zu Gottesdiensten und Gebeten. Sie hätten auch zu Demonstrationen für die Freilassung der Erzbischöfe aufgerufen. Allerdings müsse man vorsichtig sein, so der Sprecher weiter, da diese möglicherweise die Kidnapper verärgern könnten.

Der Sprecher der griechisch-orthodoxen Erzdiözese von Aleppo hofft bei den Bemühungen um die Freilassung der Bischöfe auf Unterstützung durch die internationale Gemeinschaft.

KIRCHE IN NOT hat in diesem Jahr bereits 570.000 Euro für die Christen in Syrien zur Verfügung gestellt, vor allem für Notunterkünfte, Medikamente und Lebensmittel. Hunderttausende Menschen sind derzeit auf der Flucht.

Gebet für den Nahen Osten

Ikone “Lasst die Kinder zu mir kommen” in Assiut/Oberägypten.

Ikone “Lasst die Kinder zu mir kommen” in Assiut/Oberägypten.

Gott, unser Vater, hab Erbarmen mit dem Nahen Osten.

Deine treuen Diener – jung und alt – sind aufgerufen, Christus zu bezeugen. Mögen sie in dieser aufregenden Zeit gestärkt werden, indem sie deinem geliebten Sohn nachfolgen, der in jener Zeit in ihrer jetzigen Heimat tätig war.

In Gemeinschaft mit unserem Papst beten wir, dass Christen im Nahen Osten ihren Glauben in völliger Freiheit leben können. Ermutige sie, als Werkzeug des Friedens und der Versöhnung zu handeln – vereint mit allen Bürgern in ihren Ländern.

Darum bitten wir durch Christus unseren Herrn. Amen.

(Gebet von Antonios Kardinal Naguib von Alexandria / Ägypten für KIRCHE IN NOT)

Diesen Text mit der Ikonenabbildung können Sie unentgeltlich als Gebetsblatt bei uns bestellen – entweder bequem in unserem Bestelldienst oder bei:
KIRCHE IN NOT
Lorenzonistraße 62
81545 München
Telefon: 089 – 64 24 888-0
Fax: 089 – 64 24 888 50
E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de

So können Sie den verfolgten Christen helfen

Alle in der Medienbox vorgestellten Beiträge sind bei uns unentgeltlich auf CD beziehungsweise DVD erhältlich. Weitere Filme finden Sie auch in unserer Mediathek.

30.Apr 2013 14:48 · aktualisiert: 10.Jun 2014 11:21
KIN / S. Stein