Mit dem Papst für China beten

Gebets- und Informationsblatt zum Weltgebetstag für China am 24. Mai

Bischof John Tong Hon bei unserem Kongress in Würzburg.

John Kardinal Tong Hon, Bischof von Hongkong.

Der Bischof von Hongkong, John Kardinal Tong Hon, hat zur Beteiligung am heutigen Weltgebetstag für China aufgerufen. Um dieses Anliegen zu unterstützen, gibt KIRCHE IN NOT unentgeltlich ein Gebets- und Informationsblatt über die Kirche in China heraus.

In einem Schreiben an KIRCHE IN NOT betont der Kardinal insbesondere die Verbundenheit des neuen Papstes Franziskus mit China. „Die Kirche Chinas ist in seinem Herzen“, schreibt Tong.

Er berichtet über zwei Begegnungen mit dem Heiligen Vater kurz nach dem Konklave:

Unmittelbar nachdem er am 13. März gewählt worden war, bin ich in der Sixtinischen Kapelle auf ihn zugegangen, habe ihn umarmt und ihm eine kleine Bronzestatue ‚Unserer Lieben Frau von Sheshan‘ geschenkt. Er nahm das Geschenk mit einem Lächeln an und lobte die vielen Glaubenszeugen Chinas. Zwei Tage später traf ich ihn im Fahrstuhl des Gästehauses ‚Domus Sanctae Marthae’ im Vatikan. Er dankte mir erneut für mein Geschenk und sagte, die Statue habe einen ‚besonderen Platz’ in seinem Zimmer bekommen, um ihn ‚stets daran zu erinnern, für China zu beten’.

Die Hauptveranstaltung zum Weltgebetstag für China findet im Heiligtum „Unserer Lieben Frau von Sheshan“ nahe Shanghai statt. Die Statue der dortigen Muttergottes zeigt Maria, wie sie das Jesuskind über ihren Kopf hält, während dieses seine Arme ausbreitet. Von Ferne wirkt die Statue daher wie ein Kreuz.

Am Festtag „Maria, Hilfe der Christenheit“ am 24. Mai halten die Katholiken der Diözese Shanghai eine Prozession in Sheshan ab. Für Katholiken anderer Diözesen ist die Anreise schwierig, da in China keine Reisefreiheit herrscht. Für das Verlassen des Wohnorts wird eine Sondergenehmigung benötigt, die zu religiösen Anlässen nur selten erteilt wird.

Gebet zu Unserer Lieben Frau von Sheshan

Die Marienstatue in Sheshan.

Die Marienstatue in Sheshan.

Heilige Jungfrau Maria, Mutter des menschgewordenen Wortes Gottes und unsere Mutter, du wirst im Heiligtum von Sheshan als „Hilfe der Christen“ verehrt, auf dich schaut mit Andacht und Liebe die ganze Kirche in China, zu dir kommen wir heute, um dich um deinen Schutz anzuflehen.

Richte deine Augen auf das Volk Gottes und führe es mit mütterlicher Sorge auf den Wegen der Wahrheit und der Liebe, damit es unter allen Umständen Sauerteig für ein harmonisches Zusammenleben aller Bürger sei.

Bereitwillig hast du in Nazareth dazu Ja gesagt, dass der Ewige Sohn Gottes in deinem jungfräulichen Schoß Fleisch annehme und so das Werk der Erlösung in der Geschichte beginne.

Mit großer Hingabe, bereit, deine Seele vom Schwert des Schmerzes durchdringen zu lassen, hast du dann an diesem Werk der Erlösung mitgewirkt bis zu jener äußersten Stunde des Kreuzes, als du auf Golgota aufrecht stehen bliebst neben deinem Sohn, der starb, damit die Menschheit lebe.

Von da an bist du auf neue Weise zur Mutter all jener geworden, die im Glauben deinen Sohn aufnehmen und bereit sind, ihm zu folgen und sein Kreuz auf die Schultern zu nehmen.

Mutter der Hoffnung, die du in der Dunkelheit des Karsamstags mit unerschütterlichem Vertrauen dem Ostermorgen entgegengegangen bist, schenke deinen Kindern die Fähigkeit, in jeder Situation, mag sie auch noch so düster sein, die Zeichen der liebenden Gegenwart Gottes zu erkennen.

Unsere Liebe Frau von Sheshan, unterstütze den Einsatz all derer, die in China unter den täglichen Mühen weiter glauben, hoffen und lieben, damit sie sich nie fürchten, der Welt von Jesus und Jesus von der Welt zu erzählen.

An der Statue, die über dem Heiligtum thront, hältst du deinen Sohn hoch und zeigst ihn der Welt mit ausgebreiteten Armen in einer Geste der Liebe.

Hilf den Katholiken, stets glaubwürdige Zeugen dieser Liebe zu sein, indem sie mit dem Felsen Petrus vereint bleiben, auf den die Kirche gebaut ist.

Mutter von China und von Asien,
bitte für uns jetzt und immerdar. Amen!
(Gebet von Papst Benedikt XVI.)

Beten Sie mit Papst Franziskus für China

KIRCHE IN NOT ruft seine Unterstützer auf, gemeinsam mit Papst Franziskus, den chinesischen und nicht-chinesischen Christen für China zu beten. Das Gebets- und Informationsblatt zum Weltgebetstag für China mit dem oben abgedruckten Gebet erhalten Sie unentgeltlich online in unserem Bestelldienst oder bei:

KIRCHE IN NOT
Lorenzonistraße 62
81545 München
Telefon: 089 – 64 24 88 8-0
Fax: 089 – 64 24 888-50
kontakt@kirche-in-not.de

Spenden

6.Mai 2013 08:45 · aktualisiert: 20.Feb 2014 12:08
KIN / T. Waitzmann