Mit Maria für Köln

Den Eucharistischen Kongress im Gebet vorbereiten

Die Immakulata-Statue in der Hauskapelle von KIRCHE IN NOT in München.

Die Immakulata-Statue in der Hauskapelle von KIRCHE IN NOT in München.

“Die Jungfrau Maria, die eucharistische Frau, führe uns in das Geheimnis der wahren Anbetung ein. Ihr demütiges und einfaches Herz war stets in der Betrachtung des Geheimnisses Jesu gesammelt, in dem sie die Gegenwart Gottes und seiner erlösenden Liebe anbetete. Durch ihre Fürsprache wachse in der ganzen Kirche der Glaube an das eucharistische Geheimnis, die Freude der Teilnahme an der heiligen Messe, vor allem am Sonntag, und der Elan, Zeugnis abzulegen von der unermesslichen Liebe Christi.” Papst Benedikt XVI., Ansprache beim Angelusgebet auf dem Petersplatz, 10. Juni 2007 (www.vatican.va).

Um den Eucharistischen Kongress vom 5. bis 9. Juni in Köln geistlich vorzubereiten, rufen das Fatima-Weltapostolat, die Legio Mariae und die Marianische Männerkongregation zum Gebet mit Maria auf. Unser Hilfswerk weist gerne auf diese Initiative hin, die Sie auf mit-maria-zu-jesus.de ausführlich beschrieben finden.

Domkapitular Monsignore Dr. Markus Hofmann, Erzbistum Köln, schrieb uns: “Wir sind der Überzeugung, dass die wichtigste Vorbereitung für den Eucharistischen Kongress das Gebet ist und dass die Gottesmutter Maria die beste ‘Anwältin’ bzw. Patronin für den Kongress darstellt.”

Wir laden Sie ein, sich dem Gebet anzuschließen. In unserem Bestelldienst finden Sie jede Menge Gebetsmaterial für zuhause, für Ihre Gebetsgruppe oder zum Weiterverschenken.

Was ist der Eucharistische Kongress?

“Der Eucharistische Kongress ist nicht nur eine reine Fachtagung, sondern vor allem ein großes Fest des Glaubens, welches vom 5. bis 9. Juni 2013 in Köln stattfindet. Der Veranstalter ist die Deutsche Bischofskonferenz, Ausrichter das Erzbistum Köln. In puncto katholische Großereignisse hat die Domstadt, vor allem durch den Weltjugendtag 2005, viele positive Erfahrungen gesammelt: neben den über 10.000 Geistlichen kamen damals 800.000 registrierte Pilger aus 193 Ländern nach Köln.

Der Eucharistische Kongress 2013 steht unter dem Motto: „Herr, zu wem sollen wir gehen?“ (Joh 6,68). In den fünf Tagen bietet die Veranstaltung mit Gottesdiensten in und außerhalb der Kirchen im Kölner Zentrum, Gesprächen und theologischen Vorträgen auch ein vielfältiges Kulturprogramm, ein Jugendfestival und caritative Projekte. Es wird Gelegenheit zu Austausch, Glaubensvertiefung und Begegnung und zum gemeinsamen Feiern geben. Den Abschluss des Kongresses bildet die sonntägliche Eucharistiefeier, die als Pontifikalamt im Rheinenergie-Stadion gefeiert wird.” (Quelle: Kongress-Homepage www.eucharistie2013.de).

Joachim Kardinal Meisner wurde das Kongress-Programm am vergangenen Montag in Köln überreicht. Er kommentierte: “Ich habe hier den gesamten Eucharistischen Kongress gedruckt in der Hand. Ich hoffe, dass die guten Dinge, die hier im Programm stehen, zum Segen werden für die Kirche in unserem Land”.

Und das können Sie (noch) tun:

8.Mai 2013 14:19 · aktualisiert: 10.Jun 2014 11:20
KIN / T. Waitzmann