Die Freude, die aus Gott kommt

KIRCHE IN NOT unterstützt weltweit ungefähr jeden elften Seminaristen

KIRCHE IN NOT leistet u.a. Hilfe bei der Ausbildung und Existenzsicherung von Priestern und Ordensleuten.

KIRCHE IN NOT leistet Hilfe bei der Ausbildung und Existenzsicherung von Priestern und Ordensleuten.

Der heilige Augustinus schreibt in seinen Bekenntnissen: „Das glückliche Leben ist nichts anderes als die Freude, welche die Wahrheit erzeugt” und „diese Wahrheit findet man in Dir, Herr, in Dir, der höchsten Wahrheit”. Wer so nah an der Wahrheit lebt wie Seminaristen, die sich täglich viele Stunden mit ihr beschäftigen, der sieht noch viele andere Gründe zur Freude.

Im Seminar von Bukavu / Demokratische Republik Kongo haben sie einige Gründe aufgezählt:
jeden Tag zusammen beten; täglich gemeinsam die heilige Eucharistie feiern; mit verschiedenen Jahrgängen Fußball spielen; über Internet mit der Welt verbunden sein; Freude über die kleine Bibliothek mit neueren Werken aus Theologie und Philosophie; Freude, gute Lehrer zu haben und Betreuer, die man immer ansprechen kann; die Freude, durch eigene Arbeit am Unterhalt des Seminars mitwirken zu dürfen.

Die größte Freude ist es aber, ein Kind Gottes zu sein und den Weg zur priesterlichen Berufung gefunden zu haben. Für Jean Pierre ist „das ganze Studium auf diesem Weg” mit all seinen theoretischen und praktischen Lehren „nichts anderes als eine fortschreitende und immer aktuelle Entdeckung von Jesus Christus”. Deshalb sieht er in der Hilfe der Wohltäter für ihn und alle Seminaristen „ein Zeugnis Eurer Liebe zu Christus”.

Seminaristen in Bijhan.

Indien – Land der Berufungen: Seminaristen in Bijhan.

Antoine spricht von dem „großartigen Geschenk des freiwilligen Zölibats”, Armel ergänzt, dass ihm der Zölibat helfe, „universal verfügbar zu sein für Christus und die Kirche”. Birhange spricht von der „wunderbaren Aufgabe, den Menschen, die Gott noch nicht kennen, den Erlöser zu bringen”, und Justin ist „glücklich, in dieser kalten, technologisierten Welt der Globalisierung den Menschen zu sagen, dass Gott als Person, als Mensch in Christus zu ihnen gekommen ist”.

In diesem Jahr sind es 14 Seminaristen mehr, insgesamt sind es jetzt 90 — und das in einer Region, die von Krieg, Gewalt und Not gezeichnet ist. Diese 90 Seminaristen wollen es ändern, indem sie überall die Wahrheit der Liebe Christi verkünden. Mit 322 Euro pro Seminarist und Jahr helfen wir ihnen. Das sollte uns die Freude, die aus Gott kommt, wert sein.

21.Mai 2013 08:59 · aktualisiert: 21.Mai 2013 09:16
KIN / S. Stein