Bedrohtes Christentum im Irak

Vortrag in München über die Christen im „Land der Propheten”

André Stiefenhofer, Pressereferent von KIRCHE IN NOT Deutschland.

André Stiefenhofer, Pressereferent von KIRCHE IN NOT Deutschland.

Am Donnerstag, 20. Juni, hält unser Pressereferent André Stiefenhofer in München einen Vortrag über das Christentum im Nordirak.

Er spricht um 19.30 Uhr im Pfarrsaal der Kirche St. Sylvester, Biedersteiner Straße 1 (Eingang: Ecke Haimhauser-/Biedersteiner Str.), im Stadtteil Schwabing. Der Eintritt ist frei; Spenden für die Arbeit von KIRCHE IN NOT sind willkommen.

Der Irak hat eine uralte christliche Tradition, die noch auf den heiligen Apostel Thomas zurückgeht. Doch heutzutage befinden sich die Christen im Land zwischen Euphrat und Tigris in großer Bedrängnis: Seit dem Sturz Saddam Husseins im Jahr 2003 und dem darauf folgenden Bürgerkrieg sind sie zwischen alle Fronten geraten. Von den einst 1,2 Millionen irakischen Christen leben heute noch höchstens 300 000 im Land.

Im Mai 2011 reiste eine Delegation von KIRCHE IN NOT in den Nordirak, um sich über die Lage der Kirche vor Ort zu informieren. Unser Pressereferent André Stiefenhofer war dabei und berichtet in einem Bildervortrag von seinen Eindrücken. Er beschreibt die politische und gesellschaftliche Situation im Land und deren Auswirkungen auf die ganze Region.

Herr Stiefenhofer hat über seine Reiseerlebnisse auch ein Buch geschrieben. Es heißt „Der Irak – Christen im Land der Propheten” und ist im Anschluss an den Vortrag unentgeltlich erhältlich. Es kann auch bestellt werden unter:
KIRCHE IN NOT
Lorenzonistr. 62
81545 München
E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de
Tel.: 089 / 64 24 888-0
Fax: 089 / 64 24 888-50

oder ganz bequem in unserem Bestelldienst.

So können Sie den Christen im Irak helfen

KIN / S. Stein