Wallfahrt nach Fatima

Portugiesisches Büro von KIRCHE IN NOT gedenkt Pater Werenfried

Blick auf die Basilika und die Herz-Jesu-Statue in Fatima.

Blick auf die Basilika und die Herz-Jesu-Statue in Fatima.

Am Samstag pilgerten etwa 100 Freunde und Wohltäter von KIRCHE IN NOT nach Fatima. Zu dieser Wallfahrt, die im Rahmen des 100. Geburtstjahres unseres Gründers Pater Werenfried van Straaten veranstaltet wurde, hatte das portugiesische Nationalbüro unseres Hilfswerks eingeladen.

KIRCHE IN NOT ist mit dem berühmten Wallfahrtsort in Portugal besonders verbunden. Am 14. September 1967 weihte Pater Werenfried van Straaten das gesamte Hilfswerk an Unsere Frau von Fatima. Die Teilnehmer der Wallfahrt erneuerten am vergangenen Sonntag gemeinsam diese Weihe — genau 46 Jahre später.

Der Tag in Fatima stand ganz im Zeichen von Pater Werenfried und seiner Verbindung zu dem Wallfahrtsort. Die Pilgernden feierten in der neuen Basilika der Heiligsten Dreifaltigkeit einen Gottesdienst im Gedenken an den Gründer von KIRCHE IN NOT und alle Wohltäter des Hilfswerks.

Das portugiesische Büro von KIRCHE IN NOT hatte Freunde und Wohltäter zu einer Wallfahrt nach Fatima eingeladen.

Das portugiesische Büro von KIRCHE IN NOT hatte Freunde und Wohltäter zu einer Wallfahrt nach Fatima eingeladen.

Außerdem gab es einen Diavortag über das Leben und die Arbeit von Pater Werenfried sowie einen Vortrag von Paulo Aido, Autor des Buches „Das Geheimnis von Schwester Lucia”, in dem er über das Leben und die Gedanken eines der Seherkinder von Fatima berichtet.

18.Sep 2013 12:04 · aktualisiert: 19.Sep 2013 08:46
KIN / S. Stein