Evangelisierung in Wort und Tat

Die Arbeit der Katecheten im westafrikanischen Burkina Faso

Katechetin mit Kindern in Burkina Faso.

Katechetin mit Kindern in Burkina Faso.

Sie werden Bauern und Katecheten und wählen ein bescheidenes Leben um des Evangeliums willen. Sie übernehmen Aufgaben, für die Priester nicht unbedingt nötig sind. Sie sind „das Herz der Gemeinden”.

So nennt Pater Cyrille Sam, der Direktor des Katechetenzentrums von Donse, die jungen Männer und Frauen, die nach vier Jahren Ausbildung im pastoralen Dienst stehen und gleichzeitig ein Leben als Bauern führen. Ihre Arbeit sei eine „unschätzbare Hilfe” für das Gemeindeleben.

Katecheten sind die Assistenten und Vertreter der Priester. Sie führen Wortgottesdienste durch, wenn die Priester verhindert sind, sie halten Katechesen, sie besuchen Kranke, leiten Gebetsgruppen und bereiten auf den Empfang der Sakramente vor. Es ist Evangelisierung in Wort und Tat, inmitten der Menschen.

Fahrräder und Pflüge - Instrumente der Mission.

Fahrräder und Pflüge – Instrumente der Mission.

1925 haben Weiße Väter in Donse das Ausbildungszentrum in der Nähe von Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso, gegründet. Bis heute lassen sich Ehelose und Ehepaare zwischen 18 und 35 Jahren zum pastoralen Dienst ausbilden. Ihr Lehrplan umfasst Bibelkunde, Liturgie, Pastoral, Kirchengeschichte, Anthropologie, Sakramentenlehre, Mariologie, Christologie, Soziallehre und Philosophie.

Gleichzeitig lernen sie an zwei Tagen in der Woche Ackerbau und Viehzucht, Schreinerei, Gärtnerei und Mechanik. Für ihre künftigen Aufgaben brauchen sie das alles, um für alle und in jeder Situation ansprechbar zu sein.

Auch Muskelkraft ist gefragt - Katecheten beim Steinetransport.

Auch Muskelkraft ist gefragt – Katecheten beim Steinetransport.

Während ihrer Ausbildung bekommen sie kein Geld. Damit sie aber nicht von Anfang an in Misere oder finanzieller Abhängigkeit leben und auch gleich von ihren Gemeinden akzeptiert werden, bekommen sie eine Art Mitgift auf den pastoralen Weg: eine große Schubkarre für den Transport des Düngers, ein Fahrrad für die Pastoralbesuche von Dorf zu Dorf, einen Pflug und einen Esel für die Arbeit auf dem Feld.

Gottesdienst in Donse für Groß und Klein.

Gemeinsam beten – Gottesdienst in Donse für Groß und Klein.

Auf diese Weise werden die Katecheten-Bauern und ihre Familien geistliche Betreuer, die auch die lokale Entwicklung voranbringen. In den letzten Krisenjahren sind die Preise für diese Anschaffungen aber enorm gestiegen.

Der Erzbischof von Ouagadougou sieht die Vorbildfunktion des Zentrums gefährdet und bittet uns um Hilfe. Die 21 Studenten im laufenden vierten Jahr der Ausbildung sollen auch Schubkarre, Fahrrad, Pflug und Esel bekommen. Daran hängt ihre Wirksamkeit.

Dem Erzbischof fehlen 14.400 Euro. Das ist nicht viel für 21 Sämänner des Evangeliums. Die Saat der Frohen Botschaft soll aufgehen in Burkina Faso.

Das Wort allein reicht nicht. Es braucht auch ganz praktisch den Pflug, der den Boden bereitet, oder das Fahrrad, um die Botschaft zu den Menschen guten Willens zu bringen.

So können Sie helfen

KIN / S. Stein