„Lage der Christen könnte sich verbessern”

Ägyptischer Bischof plädiert für die Annahme der neuen Verfassung

Pyramide in Gizeh.

Pyramide in Gizeh.

In Ägypten haben die Einwohner in einem Referendum über eine neue Verfassung abgestimmt. Im Vorfeld des Referendums hat sich Bischof Kyrillos William Samaan für eine Annahme des Entwurfs ausgesprochen.

Gegenüber KIRCHE IN NOT sagte der koptisch-katholische Oberhirte von Assiut: „Der Text ist ohne Frage eine Verbesserung dessen, was unter den Muslimbrüdern galt. Ich kann die Annahme des Entwurfs den Christen nur nachdrücklich empfehlen. Wenn die Verfassung wirklich ernst genommen wird, dann wird sich die Lage der Christen in Ägypten entscheidend verbessern.”

Bischof Kyrillos hob hervor, dass der Text allen gesellschaftlichen Gruppen Ägyptens Rechnung trage. Die christliche Gemeinschaft Ägyptens sei sehr erfreut. Seiner Meinung stelle es kein Problem dar, dass auch in der überarbeiteten Fassung des Artikels 2 das islamische Recht die Quelle der ägyptischen Gesetzgebung bleibe. „Das war schon lange so in Ägypten. Schon vor Mursi. Es hat uns Christen nicht geschadet. Wichtiger ist aber, dass der neue Artikel 3 Christen und Juden Autonomie in ihren Personenstandsfragen und inneren kirchlichen Angelegenheiten garantiert.”

Ein Kind erhält während eines koptischen Gottesdienstes die Kommunion.

Ein Kind erhält während eines koptischen Gottesdienstes die Kommunion.

Zuversichtlich zeigte sich Bischof Kyrillos auch in der Frage des Kirchenbaus, der in Ägypten bislang einem sehr restriktiven Genehmigungsverfahren unterworfen ist. „Die Verfassung garantiert den sogenannten himmlischen Religionen, also Muslimen, Christen und Juden, das gleiche Recht auf den Bau von Gotteshäusern. Sie sieht außerdem vor, dass das Nähere vom neuen Parlament in seiner ersten Sitzung zu regeln ist. Ich hoffe, dass wir Christen dann endlich frei sind, Kirchen zu bauen und zu renovieren.”

Anfang Dezember hatte ein Gremium die Überarbeitung der unter Präsident Mursi angenommenen Vorgängerverfassung fertiggestellt und den Entwurf Interimspräsident Adli Mansur übergeben. Vertreter der Kirchen waren ebenfalls an den Arbeiten beteiligt. Zuerst konnten die im Ausland lebenden ägyptischen Staatsbürger ihre Stimme abgeben, anschließend stimmten die etwa 51 Millionen stimmberechtigten Bürger in Ägypten ab.

Veranstaltungshinweis:
Bischof Kyrillos Samaan zu Gast in Köln

Kyrillos William Samaan, koptisch-katholischer Bischof von Assiut.

Kyrillos William Samaan, koptisch-katholischer Bischof von Assiut.

Bischof Kyrillos William Samaan ist einer unserer internationalen Gäste beim diesjährigen Pater-Werenfried-Jahresgedenken am 25. Januar in Köln. Er spricht dort im Rahmen eines Podiumsgespräches im Maternushaus zum Thema „Krieg in Syrien – Krise in Ägypten: Haben die Christen im Nahen Osten noch eine Zukunft?”

Weitere Gesprächspartner sind Msgr. Joachim Schroedel, Seelsorger für die deutschsprachige Gemeinde im Nahen Osten, Msgr. Simon Faddoul, Präsident von Caritas Libanon, und Oliver Maksan, Nahost-Korrespondent der Zeitung „Die Tagespost”.

Ein zweites Podiumsgespräch gibt es zum Thema „Kirchenkrise und kein Ende – Laufen Medienkampagnen gegen die Kirche?” Dazu haben wir folgende Gäste eingeladen: Dr. Alexander Kissler (Magazin „Cicero”), Stefan von Kempis (Radio Vatikan) und Bernhard Müller (PUR-Magazin).

Das traditionelle Pater-Werenfried-Jahresgedenken beginnt um 11:00 Uhr mit einem Gottesdienst im Kölner Dom mit Weihbischof Dominikus Schwaderlapp. Anschließend geht die Veranstaltung im nahe gelegenen Maternushaus weiter.

Wegen des begrenzten Platzangebots im Maternushaus bitten wir um eine Anmeldung bis zum 23. Januar in unserem Münchner Büro, entweder telefonisch (089 – 64 24 88 80) oder über unser Kontaktformular. Für den Gottesdienst im Dom müssen Sie sich selbstverständlich nicht anmelden. Die heilige Messe wird auch bei EWTN und domradio.de übertragen.

So können Sie den Christen in Ägypten helfen:

Alle in der Medienbox vorgestellten Beiträge sind bei uns unentgeltlich auf CD beziehungsweise DVD erhältlich. Besuchen Sie auch unsere Mediathek.

15.Jan 2014 11:50 · aktualisiert: 23.Jan 2014 16:18
KIN / S. Stein