„Eine Informationslücke gefüllt”

Große Nachfrage nach Glaubens-Kompass „Gender-Ideologie“

Titelbild der Ausgabe „Gender-Ideologie“aus der Reihe „Glaubens-Kompass“.

Titelbild der Ausgabe „Gender-Ideologie“ aus der Reihe „Glaubens-Kompass“.

Bereits 100 000 Exemplare des Glaubens-Kompasses „Gender-Ideologie“ hat KIRCHE IN NOT innerhalb von nur zwei Wochen verteilt. Geschäftsführerin Karin Maria Fenbert betonte, die hohe Zahl der Bestellungen zeige, dass man mit der Broschüre „eine Informationslücke“ gefüllt habe.

„Die zahlreichen positiven Rückmeldungen sind ein klares Zeichen, dass das Thema unseren Unterstützern ein wichtiges Anliegen ist“, sagte Fenbert. „Viele bestellen größere Stückzahlen, um den ‚Glaubens-Kompass‘ im Bekannten- und Freundeskreis zu verteilen.“

In der unentgeltlich angebotenen 16-seitigen Broschüre warnt KIRCHE IN NOT vor der Gender-Ideologie und der politischen Agenda des Gender-Mainstreamings.

„Unser Glaubens-Kompass ist als Einstieg in dieses komplexe Thema gedacht“, erklärte Fenbert. „Wir halten eine solche Aufklärung für nötig, da die meisten Menschen nichts von der Gender-Ideologie wissen, die sich unter dem Deckmantel der ‚Gleichheit‘ in viele Lebensbereiche eingeschlichen hat.“

Den Glaubens-Kompass „Gender-Ideologie“ können Sie online bestellen oder bei:

KIRCHE IN NOT
Lorenzonistr. 62
81545 München

Telefon: 089/64 24 888-0
Fax: 089/64 24 888 50

E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de

Alle in der Medienbox vorgestellten Beiträge sind bei uns unentgeltlich auf CD beziehungsweise DVD erhältlich.

KIN / S. Stein