Jeder Flüchtling hat eine Geschichte

Am 20. Juni ist der internationale Gedenktag für Flüchtlinge

Syrische Flüchtlinge im Libanon: Rasha und ihre Kinder.

Syrische Flüchtlinge im Libanon: Rasha und ihre Kinder.

Anlässlich des Weltflüchtlingstags am heutigen Freitag veröffentlichen wir einen kurzen Film, in dem wir auf die Situation von Flüchtlingen weltweit hinweisen. Diesen Spot können Sie sich in der nebenstehenden Medienbox und in unserer Mediathek ansehen.

Weltweit wird am 20. Juni der Millionen Flüchtlinge, Binnenvertriebene und Asylsuchende auf der ganzen Welt gedacht. Die Hauptversammlung der Vereinten Nationen (UN) hatte im Jahr 2000 den Gedenktag auf dieses Datum festgelegt. Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) geht von derzeit über 51 Millionen Flüchtlingen aus.

Auch KIRCHE IN NOT weist immer wieder auf das Schicksal der Millionen Menschen hin, die aus unterschiedlichen Gründen ihre Heimat verlassen oder verlassen müssen. Weltweit haben wir auch im vergangenen Jahr auf Hilferufe von Kirchenvertretern geantwortet und Tausenden bedürftigen Menschen in ihrer Notlage geholfen.

Flüchtlinge stehen an für einen Teller Suppe.

Flüchtlinge stehen an für einen Teller Suppe.

Ein Schwerpunkt war unter anderem die Not der syrischen Flüchtlinge. Zu Hunderttausenden sind sie vor allem in die Nachbarländer Libanon oder Jordanien geflohen. Aber auch im Land selbst sind viele Tausende Menschen aus Angst vor Bomben auf der Flucht.

Seit Beginn des Krieges im März 2011 hat KIRCHE IN NOT Gesamthilfen in Höhe von rund 3,5 Millionen Euro für die Menschen in Syrien und für syrische Flüchtlinge in den Nachbarländern weitergeleitet. Allein 2014 wurden Kriegsopfer und Flüchtlinge aus Syrien mit bisher insgesamt 634.000 Euro Nothilfe unterstützt.

Und Ihre Hilfe kommt an. Der Präsident von Caritas Internationalis, Oscar Kardinal Rodriguez Maradiaga, hat bei einem Treffen in Jordanien ausdrücklich allen Spendern von KIRCHE IN NOT für deren Unterstützung von syrischen Flüchtlingen gedankt. „Ich ermutige alle Wohltäter von KIRCHE IN NOT, in ihrer Großzügigkeit nicht nachzulassen. Selbst ein kleiner Betrag hilft jenen, die leiden.“

KIRCHE IN NOT unterstützt die Versorgung syrischer Flüchtlinge in Jordanien.

KIRCHE IN NOT unterstützt die Versorgung syrischer Flüchtlinge in Jordanien.

Weiter sagte der Kardinal: „Es wird zu wenig getan, um die humanitäre Krise in Syrien zu lösen. Für gewöhnlich reagiert die internationale Gemeinschaft sehr positiv, wenn eine Krise beginnt. Aber dann stellt sich oft eine Ermüdung ein. Eine Krise von solchem Ausmaß kann aber nicht in ein paar Monaten gelöst werden.“

Der Kardinal hob hervor, dass das humanitäre Engagement der katholischen Kirche dazu beitrage, die Beziehungen von Muslimen und Christen im Nahen Osten zu verbessern. „Es gibt den Willen zur Zusammenarbeit. Feindseligkeit und Opposition nehmen ab.“

Auch in anderen Teilen der Welt sind Menschen auf der Flucht. Ein aktuelles Beispiel ist die Lage im Irak. Der Erzbischof von Mossul hat gegenüber KIRCHE IN NOT besorgt berichtet, dass alle Christen die nordirakische Stadt verlassen haben.

Flüchtlinge im Flur des Karmelklosters in Bangui.

Flüchtlinge im Flur des Karmelklosters in Bangui.

Ein weiteres Beispiel ist die Zentralafrikanischen Republik. Auf dem Gelände eines Karmelitenklosters befindet sich eines der größten Flüchtlingslager der Hauptstadt Bangui mit mehr als 7000 Menschen. Zeitweise gab es dort 15 000 Flüchtlinge.

Der Weltflüchtlingstag steht in diesem Jahr unter dem Motto „Jeder Flüchtling hat eine Geschichte”. In den zahlreichen Konflikten und Debatten wird häufig vergessen, dass hinter jedem Flüchtling ein persönliches Schicksal steht.

Der „Welttag der Migranten und Flüchtlinge” ist erstmals von einem Papst ausgerufen worden. Vor genau 100 Jahren hat Papst Benedikt XV. unter dem Eindruck des Ersten Weltkriegs diesen Gedenktag im Jahr 1914 eingeführt.

Helfen Sie Flüchtlingen mit Ihrer Spende

KIRCHE IN NOT lässt die Flüchtlinge nicht im Stich. Wir leisten beispielsweise Soforthilfe und unterstützen die Betroffenen. Sie können direkt online spenden oder an:
Empfänger: KIRCHE IN NOT
Kontonummer: 215 20 02
BLZ: 750 903 00
LIGA Bank München

IBAN: DE63750903000002152002
BIC: GENODEF1M05

Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe

Alle in der Medienbox vorgestellten Beiträge sind bei uns unentgeltlich auf CD beziehungsweise DVD erhältlich. Sie können sie auch in unserer Mediathek anschauen.

20.Jun 2014 09:06 · aktualisiert: 20.Jun 2014 12:17
KIN / S. Stein