Helfen Sie mit Ihrer Spende

Ordensschwestern und eine afrikanische Pfarrei hoffen auf Ihre Unterstützung

Kapuziner-Klarissen aus Mexiko.

Kapuziner-Klarissen aus Mexiko.

Jeden Monat stellen wir Ihnen einige Beispiele unserer weltweiten Hilfe vor. Diesmal bitten wir unter anderem um Spenden für Christen in Kroatien, Mexiko und Nigeria.

In diesem Monat wollen wir Ihnen zwei Projekte für kontemplative Frauenorden ans Herz legen. Wie wichtig ihre Unterstützung ist, betonte bereits Pater Werenfried: „Diese unbekannten Schwestern, die Sie unterstützen, sind unentbehrlich für das Himmelreich. Sie sind das lebendige Zeichen, das zu Gott führt.”

Doch das Leben der Ordensschwestern ist nicht immer einfach, wie etwa für die Karmelitinnen im St.-Josef-Kloster im kroatischen Breznica Djakovacka. Hier leben 25 Schwestern in Abgeschiedenheit und widmen sich dem Gebet für die Nöte der Welt.

Trotz ihrer bescheidenen Lebensweise steigen die Lebenshaltungskosten stetig. Hinzu kommt noch ein weiteres Problem: Das Dach des Klosters ist beschädigt und lässt Wasser hindurch. Für eine Reparatur fehlt ihnen das Geld. Daher haben sie sich vertrauensvoll an uns gewandt und hoffen auf Ihre Unterstützung bei den Kosten.

Karmelitinnen im Kloster in Breznica Djakovacka.

Karmelitinnen im Kloster in Breznica Djakovacka.

Auch in Mexiko bauen Ordensschwestern auf die Hilfe der Wohltäter von KIRCHE IN NOT. In der Vergangenheit hat unser Hilfswerk die Schwestern bereits unterstützt. Ihr Kloster in Madera ist nicht nur die Heimat für die Schwestern, sondern es gibt auch ein Gästehaus.

Es fehlt zwar nicht mehr viel, aber für die Fertigstellung des Gästetraktes bitten die Schwestern uns um Hilfe. Die Küche und zwei Aufenthaltsräume müssen noch eingerichtet werden. Helfen Sie den Klarissen, damit sie bald nicht mehr in einer Baustelle leben müssen.

Mit dem Bau des neuen Dachs wurde bereits begonnen.

Baustelle der Kirche in Okugbe-Okpella.

Ebenfalls im Bau befindet sich die Kirche in der Gemeinde Okugbe-Okpella im Südwesten Nigerias. Die Grundmauern stehen bereits, jedoch fehlt noch das Dach für die Kirche. Die Bauarbeiten dafür haben zwar gerade begonnen, aber für die Fertigstellung bittet uns die Gemeinde um Hilfe.

Und es ist dringend: Wenn das Dach nicht bald fertig gebaut wird, ist die Bausubstanz durch die heftigen Regenfälle in der Regenzeit gefährdet. Dann wäre alles umsonst gewesen. Mit Ihrer Hilfe kann die Gemeinde ihre Kirche vollenden und in würdiger Atmosphäre beten.

Die vorgestellten Projekte sind nur einige wenige Beispiele unserer Arbeit. Sie können für diese und andere Projekte von KIRCHE IN NOT einfach und sicher online spenden. Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Hilfe und Unterstützung.

KIN / S. Stein