Aktionstag für verfolgte Christen in Augsburg

Antoine Audo SJ, Bischof von Aleppo / Syrien.

Antoine Audo SJ, Bischof von Aleppo / Syrien.

Am Sonntag, 14. September, lädt KIRCHE IN NOT zu einem Aktionstag für verfolgte Christen nach Augsburg ein.

Der syrische Bischof Antoine Audo eröffnet die Veranstaltung um 13:45 Uhr im Haus St. Ulrich (Kappelberg 1) mit aktuellen Berichten aus seiner vom Bürgerkrieg zerrissenen Diözese Aleppo. Nach einer Kaffeepause fasst der Menschenrechtsexperte von KIRCHE IN NOT, Berthold Pelster, die weltweite Lage verfolgter und diskriminierter Christen zusammen.

Gegen 16:00 Uhr ziehen die Teilnehmer des Aktionstages gemeinsam zum Rathausplatz, wo KIRCHE IN NOT ab 16:30 Uhr zusammen mit dem Assyrischen Mesopotamien-Verein, dem Evangelisch-Lutherischen Dekanat, der Evangelischen Allianz, der Diözese Augsburg und dem Suryoye Kultur- und Sportverein zu einer öffentlichen Kundgebung mit dem Titel „Glaube braucht Bekenntnis – Verfolgte Christen brauchen unsere Solidarität“ einlädt. Hauptredner der Kundgebung wird Bischof Audo sein. Die Kundgebung steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Kurt Gribl.

Anschließend ist gegen 17:30 Uhr ein Schweigemarsch zum Augsburger Dom geplant, wo Bischofsvikar Prälat Bertram Meier ab 18:00 Uhr eine ökumenische Kreuzwegandacht in den Anliegen verfolgter und diskriminierter Christen weltweit leiten wird. Der katholische Sender „Radio Horeb“ wird die Gebetszeit bundesweit live übertragen.

Die Veranstaltung endet um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei. Zu den Programmpunkten im Haus St. Ulrich bittet KIRCHE IN NOT aus organisatorischen Gründen um eine formlose Anmeldung bei:

KIRCHE IN NOT
Lorenzonistr. 62
81545 München
Tel.: 089 64 24 888 0,
Fax: 089 64 24 888 50
E-Mail: info@kirche-in-not.de

KIRCHE IN NOT ist eine päpstliche Stiftung, die weltweit die Seelsorge unterstützt. Ein Schwerpunkt ist dabei die Hilfe für verfolgte und unterdrückte Christen. Aktuell unterstützt das Hilfswerk beispielsweise die irakischen und syrischen Flüchtlinge.

KIRCHE IN NOT unterstützt die Versorgung syrischer Flüchtlinge in Jordanien.

KIRCHE IN NOT unterstützt die Versorgung syrischer Flüchtlinge in Jordanien.

Das Hilfswerk legt außerdem regelmäßig eine Dokumentation über die Situation von bedrängten Christen in vielen Ländern vor. Sie trägt den Titel „Christen in großer Bedrängnis“ und kann im Münchner Büro des Hilfswerks unentgeltlich bestellt werden:

KIRCHE IN NOT
Lorenzonistr. 62
81545 München
Tel.: 089 – 64 24 888 0
Fax: 089 – 64 24 888 50
E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de

oder ganz bequem in unserem Bestelldienst.

Helfen Sie verfolgten Christen mit Ihrer Spende

Sie können einfach und sicher online spenden oder auf folgendes Konto:

Empfänger: KIRCHE IN NOT
Kontonummer: 215 20 02
BLZ: 750 903 00
LIGA Bank München

IBAN: DE63750903000002152002
BIC: GENODEF1M05

Beten Sie für die verfolgten Christen

Informieren Sie sich weiter

Alle in unserer Mediathek vorgestellten Beiträge sind bei uns unentgeltlich auf CD beziehungsweise DVD erhältlich.

2.Sep 2014 09:14 · aktualisiert: 2.Sep 2014 14:56
KIN / T. Waitzmann