Helfen Sie Christen im Irak

So hilft KIRCHE IN NOT den tausenden Flüchtlingen in Erbil und Umgebung

Diese Kinder freuen sich schon auf die Schule, wenn sie fertiggestellt ist.

Diese Kinder freuen sich schon auf die Schule, wenn sie fertiggestellt ist.

Das Vorrücken der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) hat Tausende von Flüchtlingen aus ihrer Heimat vertrieben. Die irakischen Bischöfe gehen davon aus, dass 120 000 Christen in der Autonomen Region Kurdistan im Norden des Iraks Zuflucht gefunden haben.

Ein Zufluchtsort ist die kurdische Stadt Erbil im Nordirak, wo sich ausschließlich die Kirche um die Flüchtlinge kümmert. Viele Familien haben bisher in Zelten oder Schulen gehaust. Doch als die Schule Anfang Oktober wieder im Irak angefangen hatte, mussten die Flüchtlinge das Gelände wieder verlassen. Es musste eine schnelle Lösung gefunden werden.

„Wir helfen den Flüchtlingen über den Winter, sie sollen ein festes Dach über dem Kopf haben und die Flüchtlingskinder sollen zur Schule gehen können”, sagte Karin Maria Fenbert, Geschäftsführerin von KIRCHE IN NOT Deutschland, nach ihrer Rückkehr von einer Reise in den Irak.

Schwerpunkte der Hilfe sind Wohnraum für die Wintermonate, Schulbildung für die vertriebenen Kinder und seelsorgliche Betreuung der traumatisierten Heimatvertriebenen. Außerdem ist ein kleines Container-Dorf errichtet worden, das nach unserem Gründer Pater Werenfried van Straaten benannt ist. Helfen Sie den Flüchtlingen mit Ihrer Spende!

Das sind aktuelle Projekte von KIRCHE IN NOT in Erbil und Umgebung:

Helfen Sie mit Ihrer Spende

Sie können einfach und sicher online spenden oder auf folgendes Konto:

Empfänger: KIRCHE IN NOT
Kontonummer: 215 20 02
BLZ: 750 903 00
LIGA Bank München

IBAN: DE63750903000002152002
BIC: GENODEF1M05

Schlagworte:
Ankawa · Bauhilfe · Bildung · Erbil · Flüchtlinge · Irak · Kinder
14.Nov 2014 14:39 · aktualisiert: 14.Nov 2014 14:47
KIN / S. Stein