Quelle der Erneuerung

Unterstützen Sie ein Zentrum für Familienpastoral in der Slowakei

Gruppenfoto von Seminarteilnehmern.

Seminarteilnehmer im “Offenen Haus für Familien”.

Das Ziel des „Offenen Hauses für Familien“ ist in wenigen Worten erklärt: die Ehe, die Familie und zwischenmenschliche Beziehungen auf der Grundlage christlicher Werte fördern.

Aber in einem Land wie der Slowakei, wo jahrzehntelang gerade diese Werte mit staatlicher Macht bekämpft wurden, muss man oft von vorn anfangen: Ehe erklären, den Schatz der Treue zeigen, die Vergebung als Gipfel der Liebe erkennen.

Papst Franziskus sagt es immer wieder: Als Heilmittel für die Eheleute, „die unterwegs den Mut verlieren und von den Versuchungen der Verzagtheit und der Untreue gebissen werden, schenkt Gott Vater seinen Sohn Jesus, nicht um sie zu richten, sondern um sie zu retten: Wenn sie sich ihm anvertrauen, heilt er sie mit seiner barmherzigen Liebe, die aus seinem Kreuz entspringt, mit der Kraft einer Gnade, die sie wieder aufleben lässt und ihnen zu neuem Schwung auf dem Weg des Ehe- und Familienlebens verhilft.“

Neuer Schwung durch die Liebe – das ist das einfache Programm von Rodinkovo und seinem Haus für Familien. In diesem Haus wagen Ehepaare einen Neuanfang, finden Familien wieder zusammen, lernen Paare und Eltern neu „die Kreativität und Kraft der Liebe, die Gott immer bereit ist, den Familien, Ehegatten, gottgeweihten Personen, ja allen Menschen zu geben“,  sagt Pater Roman nach zwei Jahren Erfahrung in diesem Zentrum.

Gottesdienst im Bildungshaus.

Gottesdienst im Bildungshaus.

Gemeinsam mit der Gruppe „Familiae Locum“, die stets mit der Familien- und Jugendpastoral der Diözese Žilina zusammenarbeitet, leitet er das Zentrum, das die Diözese vor gut zwei Jahren unter dem Namen „Offenes Haus für Familien – Rodinkovo“ gegründet hat.

Aber das Haus ist weit mehr als eine Anlaufstelle für Paare und Familien mit Problemen. Es ist auch eine Bildungsstätte für Priester, Laien und Katecheten aus der ganzen Slowakei. Die Themen der Seminare reichen von Familienpastoral in der Pfarrei, katholischer Soziallehre, Grundlagen der christlichen Demokratie, Mutterschaft und Vaterschaft bis hin zu Seelsorge an Schulen und Universitäten.

Das Haus entwickelt sich zu einem Zentrum der Erneuerung in christlichem Geist für die gesamte Region. Es teilt die Überzeugung von Papst Franziskus, dass „die Kraft, das Aufkommen an Menschlichkeit, das in einer Familie vorhanden ist (unschätzbar ist): die gegenseitige Hilfe, die erzieherische Begleitung, die Beziehungen, die mit den Menschen mitwachsen, das Teilen der Freuden und der Schwierigkeiten … Die Familien sind der erste Ort, an dem wir uns als Person heranbilden, und zugleich sind sie die ‚Bausteine‘ für den Aufbau der Gesellschaft.“

Heilige Messe vor dem Bildungshaus.

Heilige Messe vor dem Bildungshaus.

Das Zentrum trägt sich mit den Beiträgen der Besucher und Kursteilnehmer. Aber das alte Haus, das so offen für die Herzen ist, braucht neue Fenster und Türen, die gegen Wind und Kälte wirksam schützen.

Die Heizkosten sind enorm hoch. Mit 154 neuen Fenstern und Türen könnte man ein Viertel der Kosten sparen und das Geld in die Ausbildung investieren. Nur: Für neue Fenster reicht das Geld nicht. Wir haben 25.000 Euro versprochen – damit der Quell der Erneuerung weiter sprudelt.

KIN / S. Stein