Ein langersehntes Geschenk

Dank Ihrer Hilfe haben 700 Kinder in einem Elendsviertel eine Kinderbibel

Kinder von den Philippinen freuen sich über die Kinderbibeln.

Kinder von den Philippinen freuen sich über die Kinderbibeln.

Der Jubel der Kinder wollte kein Ende nehmen, als Pater Eduardo de Haza die langersehnten Geschenke mitbrachte: 700 Kinderbibeln in der Nationalsprache Tagalog konnte der Missionar dank Ihrer Hilfe verteilen.

Es gibt viele Kinder in seiner Pfarrei in Caloocan-City. Dort leben 70 000 Gläubige. Die Pfarrei liegt in einem riesigen Elendsviertel im Großraum der Hauptstadt Manila. Die Menschen wohnen dicht zusammengepfercht in ärmlichen Wellblechhütten. Sie leben vom Sammeln und Sortieren von Müll.

Aber die Pfarrei ist lebendig: Jedes Jahr bereiten sich mehr als 1300 Mädchen und Jungen auf die Erstkommunion vor. Zudem gibt es einen Kinderchor, eine Gruppe der „Kleinen Freunde Jesu“, Messdienergruppen und noch vieles mehr. Die Kinderbibeln sind eine willkommene Hilfe in der Katechese.

Pater Werenfried van Straaten, der Gründer von KIRCHE IN NOT, schrieb über die Kinder: „Gott ist der Freund dieser Kleinen. Die Rührung, die uns überkommt, wenn wir in ihren Augen einen Schimmer des verlorenen Paradieses entdecken, ist nur eine blasse Wiedergabe dessen, was der Herr empfindet, wenn er die Reinheit seines eigenen Wesens in ihren unberührten Seelen sich widerspiegeln sieht.

Sie sind frisch wie Frühlingsblüten und klar wie der Tau am Morgen. Er hat seine Freude an ihnen. Darum will er, dass man den Kleinen, denen das Himmelreich gehört, nicht verwehre, zu Ihm zu kommen.“

In der Pfarrei von Caloocan-City helfen nun 700 Kinderbibeln dabei, die Kinder zu Jesus zu führen.

Schlagworte:
Armut · Kinder · Kinderbibel · Manila · Philippinen
1.Jul 2014 15:31 · aktualisiert: 27.Okt 2014 16:04
KIN / S. Stein