Fahrzeug für die Seelsorge

Pfarrer aus Jerusalem kümmert sich um Christen in Israel und Palästina

Pfarrer Elie Namour aus Jerusalem.

Pfarrer Elie Namour aus Jerusalem.

Pfarrer Elie Namour hat alle Hände voll zu tun. Die 210 Familien, die der melkitisch-katholischen Pfarrei „Unserer Lieben Frau von der Verkündigung“ angehören, leben in verschiedenen Stadtvierteln von Jerusalem.

Dazu muss er oft auch noch Gläubige in verschiedenen Städten der palästinensischen Autonomiegebiete besuchen. Die Entfernungen sind immens, und die Fahrten nehmen viel Zeit in Anspruch.

In einer Region, aus der immer mehr Christen abwandern, ist es jedoch wichtig, dass die Priester sich intensiv um die Gläubigen kümmern.

Pfarrer Elie Namour hatte KIRCHE IN NOT um Hilfe gebeten, weil sein altes Auto immer mehr Zeit in der Werkstatt verbrachte. Die Reparaturen verschlangen nicht nur Unsummen, sondern der Pfarrer verlor dadurch kostbare Zeit, die er notwendig für die Seelsorge brauchte.

Wohltäter von KIRCHE IN NOT haben ihm zu einem geeigneten Fahrzeug verholfen. Der Priester und die Gläubigen seiner Pfarrei sagen „Danke!“

KIN / S. Stein