PERU

Hilfe nach dem Erdbeben für die Diözese Lurín

Leisten Sie bitte Soforthilfe zum Wiederaufbau!

Bei dem Erdbeben vom 15. August wurden zahlreiche Kirchen und kirchliche Gebäude zerstört. In der Diözese Lurín musste die Kathedrale wegen schwerster Beschädigung geschlossen werden. Auch die Kirche San José in Punta Hermosa wurde so stark in Mitleidenschaft gezogen, das sie abgesperrt werden musste. Viele weitere Gotteshäuser waren von der Naturkatastrophe betroffen. Die Diözese liegt in der Nähe der Hauptstadt Lima und gehört zu den ärmsten Regionen des Landes.

Viele der Bewohner stammen aus kleinen Dörfern im Gebirge und sind Indianer aus dem Stamm der Quechuas oder Aymaras. Ohne die Hilfe der Kirche könnten sie dieses Unglück nicht überstehen. Die Kirche bemüht sich nach Kräften, die eingetretenen Schäden wieder gut zu machen. Jedoch ist dies ohne Hilfe aus dem Ausland kaum zu machen.

Msgr. Carlos Enrique García Camader, der Bischof von Lurín, hat sich sofort nach der Katastrophe mit der Bitte um Hilfe an uns gewandt. Wir haben ihm 20.000 Euro versprochen.

Leisten Sie hier Hilfe zum Wiederaufbau.

Frau mit ihrem zerstörten Haus in der Diözese Lurín

Frau mit ihrem zerstörten Haus in der Diözese Lurín


Schlagworte:
Diözese · Erdbeben · Lurín · Peru · Soforthilfe
26.Okt 2008 17:30 · aktualisiert: 21.Jul 2011 16:36
KIN / S. Stein