Stickmaschine für Ordensschwestern

Das Diözesan-Institut der Dienerinnen Jesu Christi, des Hohen Priesters wurde 1989 im Bistum Iasi, Nordost-Rumänien, gegründet. Heute gehören ihm mehr als 150 Schwestern an, fünf davon sind in Italien, drei in der Republik Moldau, drei in Österreich und zwei in Israel.

Die Pflege der Kirchen, der Pfarrhäuser, die Betreuung von kranken und alten Priestern, der Dienst im Priesterseminar, aber auch die Anfertigung von Messgewändern, von liturgischer Kleidung und von Hostien gehören zu ihren Aufgaben.

Zur Herstellung von liturgischen Gewändern möchten die Schwestern nun gerne eine größere Stickmaschine haben, denn damit lässt sich Kleidung von größerer Qualität herstellen, und sie können in kurzer Zeit mehr produzieren. Diese Tätigkeit verhilft den Schwestern zu Einkünften für den Lebensunterhalt, für das Noviziat und für die älteren Ordensangehörigen.

Die Generaloberin, Schwester Valeria Dobos, hat daher, unterstützt vom Bischof von Iasi, Msgr. Petru Gherghel, um Hilfe zur Anschaffung einer Stickmaschine gebeten. KIRCHE IN NOT hat ihr 6500 Euro versprochen. Möchten Sie helfen?

Hier können Sie direkt online für dieses Projekt spenden

 

Einige der Schwestern.

Einige der Schwestern.

Schlagworte:
Ordensschwestern · Rumänien
31.Okt 2008 15:21 · aktualisiert: 31.Mrz 2015 15:32
KIN / V. Niggewöhner