INDIEN · Code: 317-04-12

Erweiterung des Konventsgebäudes in Ghaghra

Die Kongregation Töchter der heiligen Anna wurde 1897 als erste, einheimische Ordensgemeinschaft in Chotanagpur, im Nordosten Indiens, gegründet.

Sie kümmert sich vor allem um die Ausbildung und Gesundheit von Stammesangehörigen, besonders von Frauen und Kindern. Heute betreibt die Gemeinschaft unter anderem Schulen, Gesundheitszentren und Selbsthilfegruppen.

Ghaghra ist eine Missionsstation, die etwa 1959 gegründet wurde und in der die Töchter der heiligen Anna bei der Pastoralarbeit mithelfen und eine Elementarschule gegründet haben. Von den etwa 65 000 dort lebenden Menschen sind ungefähr 7500 Katholiken.

Die Bewohner sind Stammesangehörige und leben in großer Armut. Die Schwestern leben heute noch immer in ihrem 1959 erbautem Haus, das mittlerweile angesichts der großen Zahl neuer Berufungen zu klein geworden ist.

Da sie für eine Erweiterung des Gebäudes nicht alleine aufkommen können, bittet die Oberin, Schwester Mariam, um Unterstützung.

KIRCHE IN NOT hat ihr 15.000 Euro versprochen.

Hier können Sie direkt online für dieses Projekt spenden

Die Töchter der heiligen Anna in Ghaghra.

Die Töchter der heiligen Anna in Ghaghra.

Schlagworte:
Indien
31.Okt 2008 15:58 · aktualisiert: 31.Okt 2008 15:59
KIN / V. Niggewöhner