PHILIPPINEN · Code 329-07-40

Unterstützung der Neu-Evangelisierung von Straßenfamilien in Manila

In der Hauptstadt Manila leben viele Familien auf der Straße, sie leben von Bettelei oder Kleinkriminalität und haben sich oft von der Kirche entfernt. Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung sind auf den Philippinen weit verbreitet. Internationale Firmen, die im Land aktiv sind, zahlen häufig nur kleine Löhne, so dass im Jahr 2005 etwa neun Millionen Filipinos im Ausland arbeiteten. Nach einer offiziellen Statistik aus dem Jahr 2000 betrug die Armutsrate in der Bevölkerung vierzig Prozent.

Eine Gruppe von Lehrern und Studenten des Instituts für Ausbildung und Religiöse Studien (IFRS) möchte hier Hilfe leisten: Neben dem Einsatz zur Verbesserung der wirtschaftlichen Situation von Straßenfamilien geht es darum, diese wieder in die Kirche zu führen, durch Messfeiern, Katechese und Familienberatung.

Die Distrikt-Oberin der Missionsschwestern vom Unbefleckten Herzen Mariens, Schwester Emelina Villegas, bittet um Unterstützung. Unser Hilfswerk hat ihr 45.000 Euro versprochen.

Hier können Sie direkt online für dieses Projekt spenden.

Manila Philippinen: Straßenszene

Manila Philippinen: Straßenszene

7.Nov 2008 10:58 · aktualisiert: 19.Dez 2008 12:53
KIN / Administrator