SUDAN

Fahrzeug für die Comboni-Schwestern

Die Comboni-Schwestern sind eine in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vom heiligen Daniel Comboni im Sudan gegründete Ordensgemeinschaft. Ihre Aufgaben sind Pastoralarbeit, Erziehung und Gesundheitsfürsorge für die Bevölkerung. In Leer, das zur Diözese Malakal im Südosten des Sudan gehört, sind sie seit 1997 aktiv.

Allerdings waren die Schwestern gezwungen, die Missionsstation 1998 wegen des Bürgerkriegs aufzugeben. Erst nach dem Friedensabkommen vom Januar 2005 konnten sie ihre Arbeit am 18. Mai 2006 wiederaufnehmen. So helfen sie nun beim Wiederaufbau des Landes mit. Um die weiten Entfernungen in der Diözese bewältigen zu können und wegen des schlechten Straßenzustands, benötigen die Schwestern einen Kraftwagen.

Darum hat uns die Provinzial-Oberin, Schwester Fulgida Gasparini, gebeten. Unser Hilfswerk hat ihr 26 000 Euro versprochen.

Hier können Sie direkt online spenden.

Eine Comboni-Schwester inmitten von Kindern.

Eine Comboni-Schwester inmitten von Kindern. (Foto: Polec).

Die Comboni-Schwester im Sudan müssen oft weite Wege für ihre Arbeit zurücklegen - meist über unbefestigte Straßen.

Die Comboni-Schwester im Sudan müssen oft weite Wege für ihre Arbeit zurücklegen - meist über unbefestigte Straßen. (Foto: Polec)-

4.Dez 2008 11:29 · aktualisiert: 27.Mai 2011 17:21
KIN / S. Stein