KASACHSTAN

Wohnungskauf für die Schwestern von der heiligen Elisabeth

Uralsk ist eine Stadt mit etwa 250 000 Einwohnern im Westen Kasachstans, nahe der russischen Grenze. In Atyrau, südlich von Uralsk gelegen, arbeiten seit August 2008 die Schwestern von der heiligen Elisabeth, die nun in Uralsk ein zweites Haus in Kasachstan eröffnen würden.

Dort wurde bereits im August 2008 und mit Hilfe von KIRCHE IN NOT in der Pfarrei „Mutter Gottes von der Immerwährenden Hilfe” eine Kirche, ein Pfarrhaus und ein Pastoralzentrum eröffnet. Jetzt hat die Kirche auch eine passende Wohnung für die Schwestern gefunden: Badezimmer und Küche sind dort noch einzurichten; außerdem müssen die Türen installiert und der Fußboden fertiggestellt werden.

Leider sind jedoch die Mittel der Kongregation, wie auch die des Ortsbischofs, beschränkt. Daher bittet die Oberin, Schwester Filipa-Joanna Krystyna Wozniak, unterstützt von Bischof Janusz Kaleta von Atyrau, um Unterstützung.

Wir haben hat ihr 25.000 Euro versprochen.

Hier können Sie direkt online spenden.

In die rechte Dachgeschoss-Wohnung dieses Hauses sollen die Schwetern in Zukunft wohnen.

In der rechten Dachgeschoss-Wohnung dieses Hauses sollen die Schwestern zukünftig wohnen.

8.Jan 2009 12:48 · aktualisiert: 27.Mai 2011 17:20
KIN / S. Stein