DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Renovierung in einem Priesterseminar

Seminaristen müssen im Freien lernen.

Die angehenden Priester im Seminar von Bamanya müssen im Freien lernen.

Jedes Jahr treten rund 100 junge Männer in das Seminar von Bamanya ein, um Priester zu werden. Doch die Bedingungen in dem maroden Gebäude sind miserabel.

Immer wieder kommt es zu Krankheiten, weil es das notdürftige Dach undicht ist. Wenn es regnet und jemand nicht in seinem Zimmer ist, um seine Bücher und Habseligkeiten in Sicherheit zu bringen, wird alles nass.

Die Fliegengitter an den Fenstern sind kaputt, so dass sich Krankheiten wie Malaria, die von Insekten übertragen werden, ausbreiten.

Das größte Problem besteht jedoch darin, dass die Küche keinen Kühlschrank hat. Deshalb müssen frische Lebensmittel sofort verbraucht werden. Es können keine Vorräte angelegt werden.

Das Seminar hat bereits viel unternommen, um selbst Geld zu verdienen. Die Studenten haben Werkzeuge, wie Schaufeln, Feilen, Hackmesser und Spaten hergestellt und verkauft. Sie bauen auf Maniok und Bohnen an und lassen das Vieh auf den Feldern weiden.

Kühlschränke für den Speisesaal

Der Rektor versichert: “Die Seminaristen haben Kreativität, Verantwortungsgefühl und guten Willen angesichts der schwierigen Situation gezeigt.” Aber gereicht hat das Geld, das sie mit ihrem Engagement verdient haben, nicht.

Wir haben ihnen 30.000 Euro versprochen, damit sie den Speisesaal mit zwei Kühlschränken und Gefriertruhen ausstatten und die dringendsten Reparaturen vornehmen können.

Hier können Sie direkt online spenden.

Die Fliegengitter an den Fenstern des Seminars sind kaputt. Dadurch können Insekten in die Zimmer fliegen und auch Krankheiten wie Malaria übertragen.

Die Fliegengitter an den Fenstern des Seminars sind kaputt. Dadurch können Insekten in die Zimmer fliegen und auch Krankheiten wie Malaria übertragen.

3.Apr 2009 12:10 · aktualisiert: 27.Mai 2011 16:58
KIN / S. Stein